Einen Tag nach dem fulminanten 7:5 gegen Ungarn stand das ÖEHV Team am Sonntag gegen Italien erneut auf dem Eis. Im letzten Test vor der Olympia-Qualifikation in Bratislava trennte sich Österreich von den Azzuris mit 4:1.

Österreich nicht fehlerfrei aber effizient

Dabei gingen die Gäste aus Italien bereits früh in Führung. Alex Petan sorgte in der Anfangsphase für die italienische Führung (5.). Nachdem Österreich die ersten Minuten verschlief sorfte Marco Rossi für in Überzahl für den 1:1 Ausgleich (10.). Danach mussten sich die Fans in Wien Kagran gedulden, ehe Raphael Herburger auch das zweite Powerplay nutzte und zu erstmaligen 2:1 Führung anschrieb (34.). Doch die Italiener spielten in der Hauptstadt ordentlich mit, wussten die nicht wenigen Fehler der ÖEHV Auswahl aber nicht zu nutzen. In einem strafenreichen Schlussdrittel hatten die Mannen um Headcoach Roger Bader dann den längeren Atem, münzten erneut ein Überzahlspiel um und sorgten durch Lukas Haudum und Patrick Spannring für den 4:1 Endstand in Wien (56./60.).

Für das ÖEHV Team geht es am kommenden Wochenende in Bratislava gegen die Slowakei, Weißrussland und Polen um die Teilnahme an den Olympischen Winterspiel 2022 in Peking


Internationales Freundschaftsspiel

Österreich vs. Italien 4:1 (1:1/1:0/1:0)

Tore:

0:1 |05.| Alex Petan

1:1 |10.| Marco Rossi PP1

2:1 |34.| Raphael Herburger PP1

3:1 |56.| Lukas Haudum PP1

4:1 |60.| Patrick Spannring (empty-net)

 

Aus Wien: Mathias Funk