Im einzigen und letzten Test vor der Olympia-Quali kommende Woche in Füssen (GER) fuhr Österreichs Dameneishockey-Nationalteam gegen Norwegen einen vedienten 4:0-Sieg ein. Übersicht, Puckkontrolle, Forechecking prägen das Spiel der Österreicherinnen im ersten Drittel. Immer wieder brachte man die Scheibe gefährlich vor das Tor der Norwegerinnen, die sich selbst im Angriff zumeist nur mit Schüssen von der blauen Linie zu helfen wussten.

Die Belohnung für das schnelle Spiel ließ auch nicht lange auf sich warten: Esther Väärälä schob den Puck zwischen den Beinen der norwegischen Torhüterin Nystrom zum 1:0 ins Tor. Österreich blieb weiter am Drücker, war das aktivere Team am Eis und nahm das 1:0 mit in die Kabine.

Im zweiten Spielabschnitt machten sich die Gäste deutlich bemerkbar, scheiterten allerdings ein ums andere Mal an Torhüterin Selma Luggin. Gegen Ende des Drittels lag das 2:0 für Österreich in der Luft, doch es blieb bei der knappen 1:0-Führung, auch, weil man zwei Powerplays ungenutzt ließ.  Der Schlussabschnitt gehörte nochmals ganz klar Rotweißrot. Nach 3:43 Minuten krönt Anna Meixner den Sturmlauf der Österreicherinnen zum verdienten 2:0. Der Treffer brachte Ruhe und Selbstvertrauen ins Spiel der Österreicherinnen, die im Angriff wie auch in der Verteidigung souverän agierten.

In der Schlussphase riskierten die Gäste alles, nahmen ihre Torfrau vom Eis, doch statt des Anschlusstreffers, schob Anja Trummer die Scheibe zum 3:0 ins leere Tor. Und es sollte noch nicht der Schlusspunkt in dieser Partie sein: 4,4 Sekunden vor der Sirene schließt Theresa Schafzahl den letzten Angriff perfekt ab und trifft durch die Beine von Nystrom zum 4:0.
Damit holen sich Österreichs Damen nochmals Selbstvertrauen für die Olympia-Quali kommende Woche, in der man auf Deutschland, Dänemark und Italien trifft.

Head Coach Jari Risku: “Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel und mit dem was die Spielerinnen aufs Eis gebracht haben. Es gibt ein paar Kleinigkeiten die wir noch verbessern wollen, dafür werden wir dieses Spiel auch nochmals genau analysieren. Die Qualifikation zu den Olympischen Spiele ist möglich für uns. Wir haben ein gutes Team und jedes Spiel beginnt bei 0:0.”
Janine Weber: “An gewissen Kleinigkeiten wie dem Powerplay gilt es jetzt noch zu arbeiten. Der 4:0 Sieg gegen Norwegen war auf jeden Fall gut für unser Selbstvertrauen. Physisch können wir mit jedem Gegner mithalten, das haben wir heute gezeigt. Taktisch versuchen wir, dass der dritte Stürmer hoch bleibt. Dadurch können sich auch die Verteidiger offensiv einbringen und da liegt viel Potential bei uns.”

Anna Meixner: “Wir haben über 60 Minuten gutes Eishockey gezeigt. Ich bin sehr stolz auf das Team. Es sind viele junge Spielerinnen dabei, sie alle haben einen großartigen Job heute gemacht. Die letzten sechs, sieben Monate haben wir so hart wie noch nie trainiert. Wir haben ein gemeinsames Ziel vor Augen und das sind die Olympischen Spiele. Diesen Sieg heute einzufahren ist schön, damit können wir mit guter Laune nach Füssen reisen.”

Testspiel: Österreich vs. Norwegen 4:0 (1:0, 0:0, 3:0)
Torfolge: Esther Väärälä 1:0, Anna Meixner 2:0, Anja Trummer 3:0, Theresa Schafzahl 4:0