Schockstarre beim EHV! Der Frauen-Serien-Meister EHV Sabres Wien befindet sich im finanziellen Überlebenskampf. Weil sich der private Gönner zurückgezogen hat, fehlt dem Abomeister (zuletzt zwölf Titel in Folge) ein hoher fünfstelliger Betrag in der Kassa. “Nach 23 Jahren zieht sich unser Gönner nun zurück. Jetzt fehlen uns rund 40.000 bis 60.000 Euro!” – schlägt Klubboss Christian Benedek gegenüber eishockeyonline.at Alarm. Besondere Hoffnung setzt der Obmann nun in Richtung Sponsoren, welche die Lage doch noch retten sollen, um den EHV in der Liga zu halten.

Für die Spielerinnen würde ein Sabres-Aus bedeuten, dass sie sich im Sommer neue Vereine in Österreich und der Welt suchen müssten. Diese wären im Falle eines Konkurses selbsterklärend nicht mehr in der Bundeshauptstadt zu halten.

Artikel: Mathias Funk / Foto: Patrick Juricek