Headcoach Tom Pokel musste heute im Line Up auf den angeschlagenen Mike Connolly verzichten. Mario Zimmermann und Philipp Dietl waren ebenfalls nicht dabei. Bastian Eckl stürmte in der dritten Reihe neben Jason Akeson und Luke Adam.

Die Tigers legten wie gewohnt los wie die Feuerwehr am heimischen Pulverturm und verzeichneten schon nach 30 Sekunden eine große Gelegenheit nach einem Solo von Parker Tuomie, doch Goalie Matt Tomkins bereinigte die Situation. Auch danach übten die Tigers einen großen Druck auf das schwedische Gehäuse aus, unter anderem gab es eine dicke Chance durch Taylor Leier. Belohnung für diese Drangphase war der verdiente Führungstreffer durch Jason Akeson (15.) im ersten Powerplay. Dann wurde es kurios, als Parker Tuomie in der 17. Spielminute den vermeintlichen zweiten Treffer verbuchte, doch sein Kopfballtor wurde zu Recht von den Unparteiischen aberkannt.

Stattdessen gelang den Gästen in Person von Remi Elie der Ausgleich (18.). In einem rasanten Match trennte man sich mit einem Remis in die erste Pause. Das Powerplay der Tigers klappte hervorragend und auch in Unterzahl ließ man nichts anbrennen.

Im Mittelabschnitt schnürten die Straubing Tigers ihren zweiten Powerplaytreffer des Nachmittags durch Luke Adam (28.), der von Jason Akeson wunderbar bedient wurde und eiskalt verwertete. Endlich platzte der Knoten beim Neuzugang der Tigers. Damit nicht genug, denn die Tigers waren weiter im Vorwärtsgang. Es blieb Kapitän Sandro Schönberger vorbehalten, für den dritten Treffer der Hausherren (33.) zu sorgen, als er goldrichtig vor dem schwedischen Torwart stand und einnetzte. Die Freude bei den begeisterten Fans währte jedoch nur 29 Sekunden, als Joakim Nygard eine der seltenen Unaufmerksamkeiten in der Defensive der Tigers zum Anschlusstor nutzte (33.).

Dann nahmen die Nickligkeiten und die Physis deutlich zu, was in einem Fight zwischen Marcel Brandt und Remi Elie endete, für den beide Akteure mit einer Matchstrafe belangt wurden. Eishockey wurde dann auch wieder gespielt und Luke Adam schnürte seinen Doppelpack im Powerplay (39.).

Mit einer zwei Tore Führung ging es in den Schlussabschnitt, den die Tigers taktisch klug absolvierten und ihrem Game Plan treu blieben. Es kam zur erwarteten Druckphase der Schweden, die alles dransetzten, um schnellstmöglich den Anschluss zu schaffen. Nichtsdestotrotz setzten die Straubinger einige Nadelstiche. Letztlich nahm Headcoach Tomas Mitell seinen Goalie vom Eis, brachte einen sechsten Feldspieler, doch El Capitano Sandro Schönberger machte mit seinem Empty Net Goal endgültig den Deckel drauf auf diese Partei (58). Dabei bekam Hunter Miska einen Assist Punkt zugesprochen.Nachdem man am Freitag mit dem Sieg gegen Krakau die Pflicht schaffte, gab es heute als Sahnehäubchen und Kür weitere drei hochverdiente Punkte für den erstmaligen CHL Teilnehmer aus Straubing.

Die letzten beiden Gruppenspiele bestreiten die Straubing Tigers am 4.10 in Villach und am 11.10 zuhause gegen den österreichischen Kontrahenten. Bis dahin rangieren die Tigers punktgleich hinter Färjestad BK auf dem zweiten Tabellenplatz der Gruppe F, denn die Schweden entschieden den direkten Vergleich im Torverhältnis.

Straubing Tigers – Färjestad BK 5:2 (1:1|3:1|1:0)

Tore:
1:0 |15| Jason Akeson (Zengerle, Manning) PP1
1:1 |18| Remi Elie (Lennstrom, Nyström)’
2:1 |28| Luke Adam (Akeson)
3:1 |33| Sandro Schönberger (Manning, Brunnhuber)
3:2 |33| Joakim Nygard (Johansson)
4:2 |39| Luke Adam (Manning, Turnbull) PP1
5:2 |58| Sandro Schönberger (Manning, Miska) EN

Artikel: Hermann Grassl
Foto: Stefan Ritzinger