n der Nokia Arena von Tampere trafen sich Lettland und Österreich zum Duell im fünften Gruppenspiel. Für beide Teams ging es in diesem Match um sehr viel, konnten doch beide mit einem Sieg das Thema Abstieg als erledigt betrachten. Vielleicht war ja sogar noch mehr drin in Richtung Viertelfinale in dieser engen Gruppe B. Österreichs Euphorie erlitt vor zwei Tagen einen Dämpfer, doch die Alpenrepublik trat bei dieser WM mit einem Löwenherz auf und begeisterte die Fachwelt mit ihrem unkomplizierten aber wirkungsvollen Hockey. Die unangenehm zu spielenden Letten kassierten eine Pleite gegen Tschechien, als sie im ersten Drittel regelrecht überrannt wurden und wollten heute mit einer konzentrierteren Leistung den Dreier eintüten. Bisher gab es acht Begegnungen zwischen diesen beiden Teams, die letzte gewann Lettland 2019, während Österreich insgesamt zwei Mal siegreich war.

Schließlich besiegte Lettland das Team Österreich mit 4 zu 3 nach Penalty Schießen. Beide Teams müssen pikanterweise noch gegen den scheinbar designierten Absteiger Großbritannien antreten und dort Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Emotional geführtes Match zweier ebenbürtiger Kontrahenten

Headcoach Bader musste heute auf Wimmer wegen einer Sperre aus dem Norwegen Match verzichten, dafür hütete Starkbaum das Gehäuse. Die Halle war fest in lettischer Hand, die für mächtig Stimmung sorgten. Österreich war zum 35. Mal bei einer WM dabei und verbuchte bereits zwei Bronzemedaillen aus 1931 und 1947, lang ist es her. Lettland begann erneut sehr pomadig, was ihrem Coach sicher missfiel. Die Emotionen kochten hoch bei einem Getümmel vor Goalie Silovs, der NHL Erfahrung mit Vancouver mitbrachte. Österreichs Powerplay war auch heute stark verbesserungsbedürftig, es gab Konter für die Letten und die Anspielpositionen wurden nicht gefunden. Viele Unzulänglichkeiten bei beiden Teams führten noch zu keinen Treffern.

Munteres Torfestival mit ständigem Führungswechsel

Eine kongeniale Aktion vom Duo Nissner und Raffl schloss Ersterer in der 22. Spielminute genial zur Führung ab. Da waren sie wieder die Nadelstiche der Österreicher. Der Torschütze probierte es dann gleich nochmals aus ähnlicher Position, er war nun on Fire und auch die Partie bestach durch mehr Tempo. In der 26. Spielminute brachte Balcers Treffer die Halle zum Kochen, als er dank seiner Klasse einnetzte. Österreich nahm nun zu viele Strafen, was in der 30. Spielminute durch Bukarts Ri. zur Führung umgemünzt wurde, weil er vor Starkbaum noch seine Kelle reinhielt. Im 5 gegen 3 agierte Österreich ungewöhnlich fahrig und unkonzentriert. Trotzdem senkte sich der Distanzschuss von Heinrich hinter Silovs ins Netz (32.) Das Geduldspiel hatte sich doch ausgezahlt. Einen Aufbaufehler nutzten die Letten in Person von Balcers eiskalt zur erneuten Führung aus (36.) Haudum hätte beinahe ausgeglichen.

Raffl egalisiert im Slot für klar überlegene Österreicher – Lettland siegt nach Penalty Schießen

Österreich verstärkte seine Offensivbemühungen und Silov musste schon des Öfteren eingreifen. Es gab hochkarätige Chancen und schließlich fand erneut ein Hammer von der blauen Linie sein Ziel: Raffl hielt seine Schlägerspitze rein und markierte den Ausgleich in der 47. Spielminute. Der Youngster Kasper wurde immer quirliger und bestach durch seine großartigen Schlittschuhläuferischen Fähigkeiten. Der 21-jährige Goalie Silovs parierte mehrfach bravourös. Lettland schien beeindruckt zu sein und brachte wenig zustande. Die Alpenrepublik hatte klar das Momentum auf seiner Seite und dominierte den Schlussabschnitt.

Routinier Lebler verfehlt nur knapp und dann verschwand Kasper in der Kabine, was ein herber Verlust wäre. Der schnelle Kasper kehrte jedoch zurück und Team Austria ergatterte sich zumindest den nächsten Zähler schon mal, denn es gab Overtime, in der Österreich gleich eine große Chance hatten im Gewühl vor Silovs. Kenins visierte dann beide Pfosten an und Hubers Solo blieb am Außenpfosten hängen sekundenbruchteile vor der Sirene. Jetzt hieß es Penalty Schießen, in dem Jelisejevs und Bukarts für die Letten trafen und auf Seiten der Österreicher nur Heinrich erfolgreich verwertete.

 

Freitag, 20. Mai 2022
Lettland- Österreich 4:3 n.P (0:0|3:2|0:1|0:0|1:0)

Tore:
0:1 |22| Nissner (Wukovits, Raffl)
1:1 |26| Balcers (Jaks, Abols)
2:1 |30| Bukarts Ri. (Cukste, Dzierkals) PP1
2:2 |32| Heinrich (Schneider, Haudum) PP1
3:2 |36| Balcers (Bukarts Ri., Sotnieks)
3:3 |47| Raffl (Zündel, Nissner)
4:3 |65| Bukarts Penalty

Artikel: Hermann Graßl / Foto: Guntis Läzdäns