Im Rahmen der A WM Vorbereitung traf das Team Österreich am Gründonnerstag auf Polen und präsentierte sich mit einem runderneuerten Team im Vergleich zum ersten Test.

Die Partie startete mit gutem Tempo, beide Teams mit ersten Chancen jedoch zunächst nichts zwingendes. In der 7. Spielminute war es dann Bernd Wolf der einen Schuß im Kasten unterbrachte und das Team Austria mit 1:0 in Führung brachte. In der 9. Minute endete ein schöner Angriff beim Goalie der Polen der einen weiteren Verlusttreffer verhindern konnte. Das erste Powerplay der Begegnung hatte Österreich und die Protagonisten spielten ein ansehnliches und gutes Powerplay welches leider nicht von einem Tor gekrönt wurde. Nach zwanzig Minuten ging es mit der verdienten Führung in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel war das Spiel zunächst ausgeglichener und beide Teams hatten Ihre Chancen. In der 25. Minute war es David Kickert im Tor der Österreicher der die Führung mit guten Saves festhielt. Die beste Chance auf den Ausgleich hatten die Polen in der 29. Minute als alleine auf das österreichische Tor zufuhr, doch abermals blieb Kickert mit einem Bigsave der Sieger. Mit fortdauer des Drittels übernahm Österreich wieder das Zepter und beschäftigte die Gäste minutenlang in Ihrer Verteidigungszone. Nach einem torlosen Mitteldrittel ging es das zweite Mal in die Pause.

Die ersten Minuten des Schlußabschnittes waren wieder ausgeglichen. In dieser Phase gelang dem Team Polen auch der Ausgleich durch Flip Starzynski in der 37. Spielminute. Quasi im Gegenzug traf Kevin Macierzynski nur die Stange. In der 39. Minute jedoch die neuerliche Führung für Österreich, Alexander Rauchenwald traf nach Zuspiel von Simeon Schwinger. Fünf Minuten vor dem Ende gab noch ein Powerplay für Österreich, und hier war es Oliver Ackermann der traf und das Team Austria mit 3:1 in Führung brachte. Polen setzte noch zu einer Schlußoffensive an doch unbeeindruckt davon machte Sam Antonitsch in der 58. Minute wohl alles klar mit seinem Treffer zum 4:1.

Österreich gewann verdient mit 4:1 und in zwei Tagen gibt es die Neuauflage abermals in Graz.