IIHF – International (St. Petersburg/PM) Luc Tardif wurde zum neuen IIHF-Präsidenten gewählt, der die Nachfolge von René Fasel antritt. Der Schweizer hatte das Amt 27 Jahre lang inne und stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Luc Tardif gewann die Präsidentschaftswahl im vierten und letzten Wahlgang gegen Franz Reindl.

Die Wahlen werden mit der Wahl eines Senior-Vizepräsidenten, dreier Regional-Vizepräsidenten und der übrigen Mitglieder des 14-köpfigen IIHF-Rates (Council) und der Internen Revisionsstelle fortgesetzt.

Tardif, der die Staatsbürgerschaft von Frankreich und Kanada besitzt, wurde 2012 in den IIHF-Rat gewählt, wo er als Schatzmeister fungierte. Er spielte Junioren-Hockey in Kanada und Profi-Hockey in Belgien und Frankreich, wo er mit Rouens Jugendprogramm seine Hockeykarriere abseits des Eises begann. Von 2000 bis 2006 leitete er die Eishockeyabteilung des französischen Eissportverbandes. 2006 wurde er zum ersten Präsidenten des neu geschaffenen französischen Eishockeyverbandes gewählt, für das er 2010, 2014 und 2018 wiedergewählt wurde. Er arbeitete als Mitglied des IIHF-Wettbewerbskomitees (2008-2012) und als Vorsitzender des IIHF-Finanzkomitees (seit 2016).

Die stundenlangen Abstimmungen für die Amtszeit des IIHF-Rats 2021-2026 begannen mit der Abstimmung für den Präsidenten, die fünf Kandidaten umfasste. Die Wahlen fanden über mehrere Runden statt, wobei der Kandidat mit den wenigsten Stimmen ausschied, bis ein Kandidat die Mehrheit der Stimmen erhielt.

Runde 1:
Franz Reindl 29
Luc Tardif 29
Sergej Gontcharov 19
Henrik Bach Nielsen 18
Petr Briza 8

Runde 2:
Luc Tardif 38
Franz Reindl 34
Sergej Gontcharov 21
Henrik Bach Nielsen 12

Runde 3:
Luc Tardif 51
Franz Reindl 34
Sergej Gontcharov 20

Runde 4:
Luc Tardif 67
Franz Reindl 39


Foto: Christina Korovnikova