Wenn der EHC Red Bull München am Sonntag zuhause im Olympia-Eisstadion die Adler Mannheim empfängt, feiert ein Bulle ein spezielles Jubiläum. Die Rede ist von Headcoach Don Jackson, der in sein 1000. DEL-Spiel als Headcoach gehen wird.

1956 ist er in Minneapolis, Minnesota geboren und seit 2004 aus dem deutschen Eishockey nicht mehr wegzudenken. 2004 noch war Don Jackson bei den Eisbären Berlin als Team Consultant angestellt, ehe der erste Job als Head Coach auch in Deutschland winkte. Ein Jahr nach seinem Deutschland-Debüt wechselte der US-Amerikaner für zwei Jahre zu den DEG Metro Stars, bis er schliesslich zwei Jahre später wieder zu den Eisbären zurückkehrte. Dieses Mal aber als Head Coach und für eine längere Dauer – in dieser Zeit begann sein eigenes deutsches Hockeymärchen.

Von 2007 bis 2013 coachte er den Hauptstadt-Club sehr erfolgreich. Mit Berlin gewann er gleich fünf Mal die DEL-Meisterschaft und einmal die European Trophy in der Saison 2010/11. 2013 klopfte die Organisation der Red Bulls bei ihm an. Er nahm erstmals ein Angebot von einem österreichischen Verein an und sah seine nahe Zukunft als Nachfolger von Pierre Pagé bei Red Bull Salzburg in der damaligen EBEL (heute ICEHL). Nach der Finalteilnahme wechselte er 2014 innerhalb der Organisation zum EHC Red Bull München und ersetzte Pierre Pagé erneut als Headcoach. Pagé selber wurde nach Salzburg zurückbeordert und war unter anderem für das U20 Team und die Akademie tätig.

Noch zwei Jahre vor dem Trainerwechsel stand der Eishockeystandort München vor dem Abgrund. Der damalige EHC München erklärte im Mai 2012 Verhandlungen über eine mögliche Sponsoringunterstützung mit der Stadt München für gescheitert. Das Überleben des Clubs in der DEL war nicht mehr möglich, wäre nicht Red Bull als Haupt- und Namenssponsor eingestiegen. Mit Red Bull und Jackson nahm die Erfolgsgeschichte des Standorts München Fahrt auf. Im ersten Jahr unter Jackson gelang die direkte Playoff-Qualifikation, man schied aber dann bereits im Viertelfinale aus. In den drei darauf folgenden Jahren schloss Red Bull München die Hauptrunde jeweils auf dem ersten Platz ab und konnte die DEL-Meisterschaft dreimal in Folge feiern. Auch in den letzten vier Spielzeiten war München im Eishockey erfolgreich und stets einer der Titelkandidaten. Zwar verlor man zweimal das Finale, dennoch schloss der Club in jeder der letzten vier Saisons die Hauptrunde mindestens auf dem zweiten Platz ab.

Nun begann am Donnerstag die neue Saison mit dem Eröffnungsspiel Kölner Haie gegen Red Bull München, was die Bayern mit 6:3 verloren. Am Sonntag haben die Münchner gegen Mannheim während dem 1000-Spiel-Jubiläum von Don Jackson die Chance, die ersten Punkte zu erspielen und damit die Erfolgsstory mit Jackson weiterzuführen.

Artikel: Roman Badertscher
Foto: City-Press