Der EC Red Bull Salzburg gewann am Freitag das erste Europapokal-Heimspiel der Saison 2021/2022. Gegen Frisk Asker setzte es am Ende ein knappes 1:0. In der Champions Hockey League geht es für die Eis-Bullen schon am Sonntag um den fixen Einzug in die KO-Runde.

Neben Lamoureux auch Heinrich, Thaler und Baltram nicht im Kader

Ohne Dominique Heinrich, Florian Baltram, Youngster Lucas Thaler und Schlussmann JP Lamoureux starteten die Red Bulls in den CHL Heimauftakt gegen Frisk Asker. Besonders der Ausfall von JP Lamoureux schmerzt im Team der Roten Bullen. Der US-Amerikaner hatte sich vor einer Woche im Hinspiel einer Unterkörperverletzung zugezogen und fällt für einige Zeit aus. Auf der vielleicht wichtigsten Position wird der Klub jedoch in den kommenden Wochen aktiv werden. Die Suche nach einem Ersatz läuft derweil auf hochtouren. In der Champions Hockey League gegen Frisk Asker und GKS Jastrzebie am Sonntag agiert Nicolas Wieser als Einser-Goalie. Der gebürtige Villacher stammt aus der hauseigenen Talentschmiede.

Der 24- Jährige war von Beginn an mehr als erwartet gefordert, spielten die Norweger im Volksgarten ordentlich mit. Das Aufreten der Mannen von Gästetrainer Vidar Wold im Vergleich zum Hinspiel deutlich verbessert. Doch auch die Salzburger kreierten Chancen. Thomas Raffl, Aljaz Predan und Peter Schneider verpassten jedoch die Führung. Letzterer zielte zu genau und nagelte die Scheibe an die linke Stange.

Geduldsspiel im Volksgarten

Dass der Heim-Auftakt in der europäischen Eishockey-Königsklasse ein Geduldsspiel werden sollte, damit hatte wohl niemand der 1052 Zuschauer in der Eisarena-Salzburg geglaubt. Defensiv stabilisierten sich die Eis-Bullen im Vergleich zu den ersten 20 Minuten, in der Offensive fand das Team von Headcoach Matt McIlvane aber nicht die Lücke. Die Gäste kamen im Mittelabschnitt nur zu einer zwingenden Torszene. Mats Froshaug und Fredrik Björndal scheiterten aber an den klasse Reflexen von Nicolas Wieser. Somit blieb es auch nach 40 absolvierten Minuten bei einem torlosen Remis.

Neuzugänge machen Unterschied – Überzahltreffer erlöst Salzburg

Im Schlussabschnitt durften die Anhänger dann endlich den ersten Pflichtspieltreffer seit zahlreichen Monaten bejubel. In Überzahl legte Ali Wukovits quer auf Peter Schneider, der Neo-Bulle sorgte per Direktabnahme zum 1:0 für die Hausherren. Generell waren es in dieser Phase die Neuzugänge aus Wien, welche immer wieder für Unruhe in der skandinavischen Hintermannschaft sorgten. In der Folge verpasste Topscorer Ty Loney, kam ebenfalls aus der Hauptstadt, nur um wenige Zentimeter.

Der Treffer von Peter Schneider reichte den Red Bulls am Ende für die drei Punkte gegen Frisk Asker. Die Red Bulls bleiben damit auf europäischer Bühne ungeschlagen und stehen weiterhin an der Tabellenspitze in Gruppe H.

Sonntag gegen GKS Jastrzebie

Schon am Sonntag geht es in der CHL für den EC Red Bull Salzburg weiter. Dann gastiert der polnische Klub GKS Jastrzebie in der Mozartstadt. Die Osteuropäer duellierten sich im Parallelspiel mit dem HC Bozen und lieferten den Salzburgern im Hinspiel einen harten Kampf. Am Ende gewannen die Bullen knapp mit 3:2.

CHAMPIONS HOCKEY LEAGUE – Gruppenphase 2021/2022 – 3.Spieltag
Red Bull Salzburg vs. Frisk Asker 1:0 (0:0/0:0/1:0)

Tore:
1:0 |48.| Peter Schneider (Ali Wukovits / Thomas Raffl) PP1