Der EC Red Bull Salzburg und der HCB Südtirol lieferten sich am Dienstag im rahmen der Champions Hockey League ein hart umkämpftes Duell. Die Gäste aus Bozen gewannen am Ende mit 5:3 und fixierten vorerst Rang eins der Tabelle.

Corona-Chaos vor Europa-Duell mit Bozen

Unruhig wurde es bereits Stunden vor dem Duell mit dem HC Bozen. Thomas Raffl und Dominique Heinrich wurden bei den regulären Testungen positiv getestet und mussten sich kurzfristig einem PCR-Test unterziehen. Das Ergebnis der beiden Stammkräfte blieb jedoch bis Spielbeginn aus, schlussendlich musste Headcoach Matt McIlvane beide verzichten. So erhielten die Youngsters Lucas Thaler und Joona Lehmus auf Europas größter Eishockey-Bühne die Chance.

Bullen verlieren Kontrolle und Kanzig

Auch sportlich wurde es an diesem Europapokal-Abend nicht wesentlich ruhiger. Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften keinen Millimeter, sorgten auch abseits des Spielgeschehens für kämpferische Szenen. Rein sportlich machten die Hausherren den ersten Treffer und gingen durch Peter Hochkofler in Überzahl mit 1:0 in Front (11.). Spielerisch waren die Bullen in den ersten 20 Minuten überlegen, gaben aber noch vor der ersten Sirene die Führung aus der Hand. Nach einer Viertelstunde sorgte Matt Maione für den Ausgleich, Topscorer Brett Findlay setzte per Powerplay nach und sorgte für die italienische Pausenführung im Volksgarten (19.). Nach dem 0:3 im Liga-Duell sprach Bullen-Dompteuer von entscheidenden Special-Teams, auch an diesem Abend sah es zunächst danach aus.

Der mittlere Sektor wurde ebenso rassig geführt wie Drittel eins und auch hier waren es die Gäste, welche anschreiben konnten. Brett Findlay zeigte erneut auf und markierte mit seinem Treffer zum 3:1 seinen persönlichen Doppelpack (32.). Den Red Bulls fehlte im Mittel-Abschnitt der nötige Spielwitz und als Abwehr-Hühne Keegan Kanzig für einen Check gegen den Kopf an Alex Trivellato unter die Dusche geschickt wurde, verbesserte sich auch die Personal-Situation der Eis-Bullen keineswegs. Kurz vor der zweiten Pause hatten die Hausherren sogar noch Glück, dass die Südtiroler in Überzahl nicht noch das 4:1 nachlegten.

Irrer Schluss-Sektor

Die aufgrund der späten Beginn-Zeit (20:20 Uhr) nur 864 Zuschauer im Salzburger Volksgarten sahen einen irren Schluss-Abschnitt mit viel Spannung. Zunächst hatten aber die Schiedsrichter um Kristijan Nikolic und Ladislav Smetana alle Hände voll zu tun, als Daniel Catenacci für einen Check gegen den Kopf sowie Peter Hochkofler und Mike Halmo für einen gekonnten Faustkampf frühzeitig in die Kabine geschickt wurden. Die Roten Bullen ließen in der Folge ein fünfminütiges Powerplay liegen, kamen dann aber durch Ersatz-Kapitän Peter Schneider zum moralisch starken 2:3 Anschluss. Der Schlussspurt der Bullen kam aber zu spät, weil die Bozener durch Ex-Bulle Dustin Gazley und Domenic Alberga nachlegten und auch das zwischenzeitliche 3:4 durch Youngster Danjo Leonhardt egalisierten. Die stark angeschlagenen und ersatzgeschwächten Salzburger können allerdings mit ihrem Auftritt gegen die Füchse zufrieden sein, auch die jungen Cracks aus der hauseigenen Akademie machten einen guten Job. In der Liga geht es für die Mozartstädter am Freitag in heimischer Halle gegen den Villacher SV weiter.

CHAMPIONS HOCKEY LEAGUE |SAISON 2021/2022 | Gruppenphase
EC Red Bull Salzburg vs. HCB Südtirol 3:5 (1:2/0:1/2:2)

Tore:
1:0 |11.| P.Hochkofler (T.J. Brennan / D.Leonhardt) PP1
1:1 |15.| M.Maione (D.Glück)
1:2 |19.| B.Findlay (D.Catenacci / D.Gazley) PP1
1:3 |32.| B.Findlay (D.Gazley)
2:3 |56.| P.Schneider
2:4 |59.| D.Gazley (N.Plastino / L.Frigo) SH1 / (empty-net)
3:4 |60.| D.Leonhardt (P.Schneider)
3:5 |60.| D.Alberga

Zuschauer: 864
(Eisarena-Salzburg)

Jastzebie schläft Frisk Asker

Im zweiten Duell der Gruppe H standen sich am Dienstag GKS Jastrzebie und Frisk Asker gegenüber. Für beide Teams ging es in diesem Aufeinandertreffen um quasi nichts mehr, die Punkte blieben am Ende in Polen. Die Hausherren setzten sich knapp mit 4:3 durch.

KAC am Mittwoch in der Ukraine

Für den Rekordmeister Klagenfurt geht die CHL Reise am Mittwoch in der Ukraine weiter. Die Rotjacken gastieren im letzten Auswärtsspiel der Gruppenphase beim HC Donbass Donetsk.

 

 

Aus Salzburg: Mathias Funk | Foto: GEPA