Der in Zell am See geborene Benjamin Baumgartner schließt sich für die kommenden zwei Jahre dem SC Bern an und wird damit von Lausanne in die Bundesstadt wechseln. Da er seit 2013 in der Schweiz spielt und damit Lizenz-Schweizer ist, belastet er das Ausländerkontingent nicht.

Baumgartner ging 2013 ab Stufe U15 für den HC Davos aufs Eis und schaffte es in der Saison 2018/19 in die erste Mannschaft des Schweizer Rekordmeisters. In den ersten beiden vollen Jahren mit 19 resp. 20 Jahren gelang ihm eine Punkteausbeute von total 55 Zählern in 87 Partien. Eine beachtliche Leistung, die auch der Lausanne HC bemerkte und ihn zur Saison 2021/22 mit einem gut dotierten Mehrjahresvertrag ausstattete. Dieser Vertrag wurde nun aber aufgelöst, da Baumgartner in Lausanne nie seine Rolle fand sowie deutlich unter dem Punkteschnitt im Vergleich der vorangehenden Jahre in Davos blieb.

Beim SC Bern soll Benjamin Baumgartner nun zu alter Stärke zurückfinden. “Mit Benjamin wechselt ein junger Spieler mit unglaublich hohem Potenzial und Skill-Level zu uns”, ließ sich Sportchef Andrew Ebbett in der Medienmitteilung zitieren. “Ich freue mich sehr, hat der Transfer geklappt.”

Artikel: Roman Badertscher
Foto: justpictures.ch