Am Freitag steht der fünfte Viertelfinal-Spieltag der win2day ICE Hockey League auf dem Programm. Während Salzburg und Fehérvár bereits für das Halbfinale qualifiziert sind, haben die spusu Vienna Capitals und der EC GRAND Immo VSV die erste Chance nachzuziehen. Beide Teams führen in der „best-of-seven“-Serie mit 3:1 und haben zudem ein Heimspiel. PULS 24 überträgt die Partie der Capitals gegen den EC-KAC ab 19:25 Uhr live.

EC GRAND Immo VSV – HK SZ Olimpija

Der EC GRAND Immo VSV hat am Freitag den ersten Matchpuck gegen den HK SZ Olimpija. Die Villacher setzten sich nach der Auftaktniederlage in den darauffolgenden drei Spielen durch und führen in der „best-of-seven“-Serie mit 3:1. In allen vier Spielen der Serie wurden immer mindestens sieben Tore erzielt, so auch beim letzten Aufeinandertreffen am Dienstag, welches der VSV mit 5:2 für sich entschied. Mann des Spiels war der Lette Renars Krastenbergs mit zwei Toren und zwei Assists. Für den Olympia-Teilnehmer waren es die ersten Postseason-Tore für die „Adler“. Villach hat seit Liganeugründung keine Serie verloren, in der sie mit 3:1 führten. Für Olimpija ist es die erste Playoff-Teilnahme. Ob VSV-Head Coach Rob Daum am Freitag wieder auf die zuletzt erkrankten Tomi Karhunen und John Hughes zurückgreifen kann, ist noch offen. Weiterhin fix nicht einsatzfähig sind die beiden Rekonvaleszenten Chris Collins und Yannic Pilloni.

Vienna Capitals – EC-KAC

Ebenfalls kurz vor dem Halbfinaleinzug stehen die spusu Vienna Capitals. Die Bundeshauptstädter setzten sich am Dienstag in Klagenfurt knapp mit 3:2 durch und stellten in der „best-of-seven“-Serie auf 3:1. Spiel fünf der Serie gegen den EC-KAC zeigt Free-TV-Partner PULS 24 ab 19:25 Uhr live. Die Capitals verfügten bislang sieben Mal über eine 3:1-Führung in einer Playoff-Serie, in fast der Hälfte der Fälle, nämlich drei Mal, haben sie danach das fünfte Spiel verloren. Eine Serie nach zwischenzeitlichem 3:1 noch verloren haben die Capitals allerdings erst ein Mal: im Semifinale 2010 gegen Linz, wo sie nach zwischenzeitlicher 3:0-Serienführung noch mit 3:4 unterlegen sind. Sollte Wien die Kärntner bezwingen und somit ins Halbfinale aufsteigen, gibt es in der ICE erstmals seit 2017 wieder einen Titelträger, der nicht aus Klagenfurt oder Bozen kommt. Auf Seiten des KAC werden Jakob Holzer, Rok Tičar, Johannes Bischofberger und Steven Strong fehlen. Über einen Einsatz der zuletzt angeschlagenen Clemens Unterweger und Stefan Geier wird kurzfristig entschieden. Den Capitals wird Charles Dodero, der aufgrund einer Sperre die kommenden vier Spiele verpassen wird, nicht zur Verfügung stehen.

Foto: Martina Bednar