Der EC GRAND Immo VSV und Kevin Moderer haben sich auf eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit geeinigt. Der 32-Jährige unterzeichnete einen Vertrag für die kommende Saison in der win2day ICE Hockey League.

Vergangenen Sommer war Kevin Moderer von Liga-Konkurrent Graz zum EC GRAND Immo VSV gewechselt. 56 Spiele absolvierte der 32-jährige Österreicher für die „Adler“ – mit insgesamt 669 Ligaspielen zählt er zu den erfahrensten ICE-Cracks. 102 Scorerpunkte erzielte er bislang, für Villach waren es im abgelaufenen Spieljahr deren acht (3G|5A).

„Kevin ist ein ganz wichtiger Spieler, der physisch stark ist und mit viel Biss agiert. Er ist zudem ein sehr universell einsetzbarer Crack. Wir sind froh, ihn weiter in unserem Team zu haben“, betont EC VSV-Headcoach Rob Daum.

„Das Umfeld in Villach ist einzigartig, die Organisation ist top – hier trifft familiäres Umfeld auf Professionalismus. Meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl”, so der gebürtige Steirer, der in der kommenden Saison sportlich da anschließen will, „wo wir heuer aufgehört haben und gleichzeitig den nächsten Schritt setzen, um in Villach wieder einen wahren Eishockey-Hype auszulösen”.
Sticha in die Stahlstadt

Dennis Sticha ist der erste Neuzugang bei den Steinbach Black Wings Linz. Der 23-Jährige kommt vom EC-KAC und unterschrieb in Oberösterreich einen Vertrag für die kommenden beiden Spielzeiten in der win2day ICE Hockey League.

Nach vier vollen Saisonen und dem Gewinn zweier Meistertitel (2019 und 2021) beim EC-KAC wechselte Dennis Sticha innerhalb der win2day ICE Hockey League, erhielt einen Kontrakt bei den Steinbach Black Wings Linz. Dieser ist vorerst für zwei Saisonen definiert, vereinsseitig besteht die Option auf eine weitere Spielzeit. Sticha absolvierte in der abgelaufenen Kampagne, aufgrund einer Oberkörperverletzung, nur sechs ICE-Spiele für die „Rotjacken“, insgesamt lief der Vorarlberger in 47 Erstligaspielen für Klagenfurt auf (6G|2A).

„Sofort nach der Anfrage hatte ich ein richtig gutes Gefühl, die Black Wings haben sich dazu sehr um mich bemüht. Linz ist nach wie vor eine tolle Adresse im heimischen Eishockey. Ich freue mich extrem auf die neue Herausforderung und kann es kaum erwarten endlich loszulegen“, wird Sticha in der Linz-Aussendung zitiert. Neo-Head Coach Philipp Lukas beschreibt den 23-Jährigen als „interessanter, junger Spieler mit großem Potential“.

Foto: Hockey24/7 / Bernd Stefan