Der EC iDM Wärmepumpen VSV bestreitet am Donnerstag sein erstes Heimspiel in der neuen win2day ICE Hockey League-Saison. Nach den beiden Auswärtsniederlagen am Auftakt-Wochenende wollen die Villach daheim ihren ersten Sieg landen. Sie treffen auf die BEMER Pioneers Vorarlberg, die am Sonntag dank Effizienz ihren Premierensieg holten.

Eine mangelnde Chancenauswertung bescherte dem EC iDM Wärmepumpen VSV ein punkteloses Auftaktwochenende. Die „Adler“ mussten sich bei den Black Wings Linz (1:2) und dem HC Pustertal Wölfe (2:4) jeweils geschlagen geben – insgesamt verwandelte der Champions Hockey League-Teilnehmer nur drei seiner 60 Torschüsse. Auch mit einem Mann mehr auf dem Eis konnte Villach noch nicht scoren, kam in ihren bislang acht Powerplays nicht zum Torerfolg. Für etwas mehr Offensive soll beim Heimauftakt Felix Maxa sorgen. Der 24-jährige Forward meldet sich für diesen Vergleich fit, in der Vorsaison kam er auf fünf Tore und acht Assists. Fehlen werden hingegen weiterhin John Hughes und Julian Payr.

An Effizienz im Abschluss hat es den BEMER Pioneers Vorarlberg am Sonntag nicht gefehlt. Trotz eines massiven Chancen-Ungleichgewichts (13:48 Torschüsse) siegte der Liga-Newcomer gegen den EC-KAC mit 2:1, machte damit die 0:3-Niederlage vom Auftakt in Bozen vergessen. Für beide Treffer war die erste Linie mit Kevin Macierzynski und Patrick Spannring verantwortlich. Doch auch die Vorarlberger hadern noch ein wenig mit ihrer Powerplay-Performance. Tobias Reinbacher, Matt Revel und Clay Kirichenko werden am Donnerstag nicht einsatzfähig sein. Dafür soll Layne Viveiros sein Comeback geben: Der ehemalige österreichische Teamspieler hat die komplette Vorsaison verletzungsbedingt verpasst.

Foto: Bernd Stefan