Am zweiten Weihnachtsfeiertag empfing der KAC die Villacher zum Derby im Eissportzentrum Klagenfurt. Wie auch beim letzten Aufeinandertreffen legten die Gastgeber einen sensationellen Start in die Partie. Rok Ticar legte nach nur vier Minuten auf der Uhr mit dem 1:0 vor. Trotz zweiminütiger Strafe wegen Beinstellens der Nummer 14, Paul Postma, netzte Johannes Bischofberger zum 2:0 ein. Wenige Minuten vor dem Ende des ersten Drittels traf Bischofberger erneut und erhöhte damit auf 3:0.

Den zweiten Abschnitt starteten die Rotjacken mit einem erneuten Tor. Petersen traf nach einem Querpass von Postma bereits zum 4:0. In den letzten Minuten des zweiten Abschnittes fand der VSV erstmals in die Begegnung hinein und belohnte sich mit dem ersten Treffer durch John Hughes zum 4:1.

Das Schlussdrittel wurde erneut mit einem Treffer für die Gastgeber eröffnet. Wieder war es Nicholas Petersen, der für den KAC auf 5:1 erhöhte. Die Villacher vereinfachten ihr Spiel durch insgesamt 25 Strafminuten über das ganze Spiel hinweg nicht, weshalb Petersen in Überzahl erneut Platz im langen Eck fand. Insgesamt konnte Nick Petersen in der bisherigen Saison fünf Tore erzielen, am zweiten Weihnachtstag sogar fünf am Stück. Denn der fünfte und sechste Treffer für den KAC gingen auch auf sein Konto. Nach 53 Minuten auf der Uhr erzielte auch Matthew Fraser ein Tor und veränderte den Spielstand auf 8:1 bevor Nicholas Petersen erneut zuschlug – zum 9:1.

Zum Glück kommt für die Villacher am 28. Dezember der nächste Spieltag und somit die Chance gegen Olimpija das Schützenfest zu vergessen. Der KAC wird auf die Graz 99ers treffen.

Bet-at-home Ice Hockey League I Saison 2021/2022
EC KAC vs VSV 9:1 (3:0/1:1/5:0)

Tore:
1:0 I 04:06 I Rok Ticar
2:0 I 06:09 I Johannes Bischofberger
3:0 I 17:19 I Johannes Bischofberger
4:0 I 27:30 I Nicholas Petersen
4:1 I 37:50 I John Hughes
5:1 I 41:49 I Nicholas Petersen
6:1 I 49:44 I Nicholas Petersen
7:1 I 52:32 I Nicholas Petersen
8:1 I 53:22 I Matthew Fraser
9:1 I 54:45 I Nicholas Petersen

 

Aus Klagenfurt: Viktoria Hackl

Foto: Bernd Stefan