Am Freitag startete der Meister offiziell in die Vorbereitungs-Phase 2022. Zwar konnten in den letzten Tagen schon die ein oder anderen Spieler das Eis der Eishockey Akademie in Salzburg Liefering abchecken, am Freitag waren dann aber mit den Neuzugängen auch fast alle Mann an Bord.

Meister-Bullen mit Trainingsauftakt: “Das Feuer brennt!”

Lediglich die U20-Cracks weilten beim ÖEHV und Peter Schneider zeigt sein Können derzeit bei der Pflicht-Ausbildung des Bundesheeres in Gratkorn. Der Topscorer wird Mitte August in Salzburg erwartet. Heißt also, “Schneids” fehlt kommenden Freitag beim Testspiel-Auftakt in Budweis. “Das Feuer brennt jedenfalls und wir freuen uns schon auf die Saison.“, schmunzelte Kapitän Thomas Raffl, welcher auch in seiner 16.Saison als Vollprofi noch immer die Galligkeit besitzt, Titel und Erfolge zu feiern. In der abgelaufenen Spielzeit sicherten sich die Eis-Bullen mit einem Sweep im Finale gegen Fehervar AV19 den Titel der heimischen Eishockey-Liga. Dass es mit dem Test gegen Budweis heuer schon sehr früh zu einem Kräftemessen kommt, sorgt im Team für nur wenig Druck: “Natürlich starten die Testspiele heuer schon sehr früh aber wir haben noch vier Wochen bis zum ersten Pflichtspiel in der CHL. Wir schauen jetzt von Tag zu Tag” so der 36-Jährige auf eishockeyonline.at Nachfrage.

Das sind die Neo-Bullen! Chay Gennoway, Dennis Robertson, David Kickert, Andrew MacWillian und Tyler Lewington.

Ständig ein Lächeln im Gesicht

Doch nicht nur der Routinier mit dem “C” auf der Brust kam aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Speziell Neo-Bulle Chay Genoway fühlt sich in der Mozartstadt prompt überglücklich. “Ich bin erst ein paar Tage hier und konnte schon mal reinschnuppern, und heute haben wir schon viel Spaß gehabt. An die Ausrüstung muss man sich erst richtig gewöhnen, aber die vielen neuen Eindrücke machen es einem leicht. Endlich wieder Eishockey spielen und neue Leute kennenlernen. Auch meine Familie ist von der Stadt und dem ganzen Drumherum richtig begeistert, wir hatten in den letzten Tagen ständig ein Lächeln im Gesicht.“ – so der Kanadier, welcher neben der NHL auch in den europäischen Top-Ligen KHL und SHL Gegentore verteidigte, schwedischer Meister wurde und auch den Pott der Königsklasse in der Champions Hockey League stemmte.

Einstellung und Können das Um und Auf bei den Bullen

Schon beim ersten Anschwitzen, auch Einser-Tormann Atte Tolvanen pausierte noch, ging es gleich ordentlich zur Sache. Die Intensität im Training der Red Bulls lässt einiges erahnen und sorgte beim Headcoach, welcher in seine vierte Saison als Bullen-Dompteur gehen wird, für Zufriedenheit. „Es fühlte sich an wie jedes erste Training mit viel Raum für Entwicklung. Aber es gab auch viel Energie und Leidenschaft auf dem Eis. Heute war es eher noch Gewöhnung ans Eis, in den nächsten Tagen folgen aber viele intensive Einheiten und auch die Taktik wird Schritt für Schritt einfließen. Damit wir dann am 5. August beim Test in Budweis schon ein gutes Wettkampfniveau haben.“ Über die Neuen meinte der Amerikaner: „Wir suchen immer Spieler, die vom Charakter her zu uns passen. Wir achten darauf, dass die richtigen Leute in die Kabine kommen und Spieler, die neben dem Können auch die richtige Einstellung mitbringen. Wir sind begeistert über unsere neuen Spieler.“

Auch auf dem Eis wird’s im August heiß! Die Red Bulls messen sich in Kitzbühel gegen internationale Top-Gegner!

Nach dem ersten Testspiel am kommenden Freitag beim tschechischen Erstligisten in Budweis folgt Mitte August das alljährliche Red Bull Salute Tournament in Kitzbühel. Die Salzburger steigen dabei gleich gegen den Schweizer Meister EV Zug in das Turnier ein und kämpfen zusätzlich gegen Mountfield (CZE) und Kumpel-Klub Red Bull München um den “ersten Titel der Saison”.

TICKETS FÜR DEN RED BULL SALUTE 2022 IN KITZBÜHEL

 

 

Aus Salzburg: Mathias Funk
Fotos: REDBULL