Der Tabellenführer beendet den Monat Dezember mit nur einer Niederlage. Gegen die Dornbirn Bulldogs gewann Red Bull Salzburg zum Kehraus des Jahres 2021 gegen die Dornbirn Bulldogs mit 3:1 und dreht somit weiterhin einsame Kreise an der Tabellenspitze der heimischen Eishockey-Liga.

Zum letzten Tanz des Jahres traten die sich zuletzt etwas im Aufwind befindenden Dornbirn Bulldogs beim Tabllenführer in Salzburg an. Die Eis-Bullen nahmen dabei von Beginn an das Spiel in die Hand und erspielten sich im ersten Abschnitt ein klares Chancenplus. Für einen Treffer reichte es aber nicht, auch die Gäste schrieben in den ersten 20 Minuten noch nicht an.

Führung nach Schrecksekunde

Im Mittelabschnitt erspielten sich die Red Bulls dann die Führung. Verteidiger Dominique Heinrich (22.) und Mario Huber (38.) netzten für den Leader ein, Kevin Macierzynski sorgte zwischenzeitlich für das 1:1 des DEC (27.). Nach einer halben Stunde zitterten die Salzburger kurz, als JP Lamoureux nach einem Zweikampf mit DEC-Torschütze Kevin Macierzynski liegenblieb. Da Atte Tolvanen verletzt ausfällt und Nico Wieser einen Leihvertragt beim den Adlern in Kitzbühel (AHL) erhielt, stünde den Bullen nur mehr Thomas Pfarrmaier zur Verfügung. Der erfahrene Tormann konnte nach kurzer Pause aber weitermachen, der Puls bei Coach Matt McIlvane und Crew sank somit wieder: “Ich habe gehofft, dass Ihm nicht größeres fehlt!”, gab der Bullen-Dompteur nach der Partie auf Nachfrage zu.

Im Schluss-Abschnitt ließen sich die Red Bulls den achten Sieg am Stück nicht mehr nehmen und setzten mit den Treffer von T.J. Brennan den Deckel auf dieses Match. Der Verteidiger ließ sein Jahr formstark ausklingen und nagelte in Überzahl den 3:1 Endstand in die Maschen.

Torschütze Dominique Heinrich jubelt mit Benjamin Nissner den Treffer zum 1:0, der Verteidiger wünscht sich für 2022 den Titel! (Foto: GEPA/RB)

Viel Zeit zum durchatmen wird es nicht geben, nach dem Jahreswechsel geht es für Salzburg beim HC Pustertal weiter. Die Marschroute für das neue Jahr ist klar, ließ Torschütze Dominique Heinrich verlauten: “Es gibt nicht viele Vorsätze aber wir wollen mal wieder den Titel holen!”. Zuletzt stand der Pokal 2016 in der Mozartstadt. Für Hinterbänkler Dornbirn startet das Jahr 2022 mit dem West-Derby gegen die Haie aus Innsbruck.

bet-at-Home Ice Hockey League | Saison 2021/2022
Red Bull Salzburg vs. Dornbirn Bulldogs 3:1 (0:0/2:1/1:0)

Tore:
1:0 |22.| Dominique Heinrich
1:1 |27.| Kevin Macierzynski
2:1 |38.| Mario Huber
3:1 |57.| T.J. Brennan

Niederlagen für Wien und Innsbruck

Wie auch Dornbirn verloren die Vienna Capitals in der Fremde. Die Hauptstädter unterlagen bei Fehervar AV19 mit 3:1 und beenden das Jahr 2021 somit mit einer Niederlage. Im Tiroler Derby in Innsbruck unterlagen die gastgebenden Haie Neuling HC Pustertal mit 2:4. Der HCI reist damit mit drei Niederlagen am Stück zum West-Derby nach Dornbirn.

Kärntner-Klubs jubeln zum Jahresende

Overtime-Krimi zum Kehraus in Villach! Der EC VSV gewann das letzte Duell des Jahres gegen den HC Bozen mit 4:3 n.V. Die Adler zeigten dabei nach turbulenten Tagen Moral und egalisierten einen satten 0:3 Rückstand, Chris Collins belohnte das Team von Coach Rob Daum mit dem Zusatzpunkt in der Verlängerung und schoss zum 4:3 ein. Für die Villacher ergab sich somit nach der 1:9 Pleite am Stephanie-Tag doch noch ein versöhnlicher Jahresabschluss mit zwei Heimsiegen am Stück. Schon am Dienstag bogen die Adler Liga-Rückkehrer Ljubljana.

Neben Villach sicherte sich auch der zweite Klub aus Kärnten einen Sieg zum Jahresabschluss. Meister KAC betonierte dabei einen klaren 5:1 Sieg in Ljubljana auf die Anzeigetafel und bleibt damit über dem berühmten Strich. Am Sonntag kreuzen die Rotjacken mit den Black Wings aus Linz die Schläger.

Benjamin Lanzinger schoss seinen VSV in der Schlussphase in die Verlängerung! (Foto: Bernd Stefan)

Graz jubelt unnötig spät in Znojmo

Einen langen Abend legten Znojmo und Graz auf das Eis. Die 99ers verspielten bei den Adlern eine komfortabele Führung und konnten sich erst in Penaltyschießen den Zusatzpunkt sichern. Die Steirer gewannen am Ende knapp mit 4:3, unterstrichen die gute Form und bekommen es am Sonntag mit Villach in eigener Halle zu tun. Orli Znojmo erwartet Szekesfehervar.

Die Partien vom Donnerstag im Überblick:

HC Orli Znojmo vs. Graz 99ers 3:4 n.P
Haie Innsbruck vs. HC Pustertal 2:4
Red Bull Salzburg vs. Dornbirn Bulldogs 3:1
EC VSV vs. HCB Südtirol 4:3 n.V
Fehervar AV19 vs. Vienna Capitals 3:1
HK SZ Olimpija vs. EC KAC 1:5

 

Artikel: Mathias Funk