Die bet-at-Home Ice Hockey League ging am Freitag in die nächste Runde. Dabei mussten gleich acht Teams nachsitzen. Denn in Wien, Klagenfurt, Linz und Graz benötigte man mehr als 60 Minuten, um einen Sieger zu erfahren. Klarer war es hingegen in Znojmo, Bozen und Innsbruck.

Graz und Salzburg mit offenem Schlagabtausch

Die stark dezimierten Red Bulls gastierten am Freitag bei den Graz 99ers. Mit einem CHL Sieg im Gepäch reisten die Salzburger trotz der zahlreichen Ausfälle mit viel Selbstvertrauen in die Murstadt. Am Ende konnte die McIlvane-Crew auch im Bunker jubeln.

Salzburg hatte gleich zu Beginn die Möglichkeiten den Debütanten im Grazer Tor zu testen, Niklas Lundström zeigte sich jedoch unbeeindruckt. Auf der Gegenseite wurde auch Atte Tolvanen geprüft ob er auf dem Posten stand. Salzburg in dieser Phase mit leichten Vorteilen. In der zehnten Minute brachten die 99ers die Scheibe nicht aus der eigenen Zone und im zweiten Nachschuss traf der formstarke T.J. Brennan zur Führung für die Bullen. Nur Sekunden später, eine Strafe gegen Graz war angezeigt, erhöhte abermals Neo-Bulle und Torgarant Brennan auf 2:0 für die Gäste. In der 16. Eine Antwort auf den schnellen Rückstand blieb aus, die 99ers scheiterten am starken finnischen Rückhalt der Red Bulls.

Das zweite Drittel mussten die 99ers wohl etwas offensiver anlegen um in der Partie zurückzukommen. Doch auch jetzt waren die roten Bullen das klar dominierende Team auf dem Eis. Die 99ers machten sich durch ungenaues Passspiel das Leben selbst schwer. Auch in einem guten Powerplay schwächten sich die Grazer erneut durch einen unkorrekten Spielerwechsel. Im daraus resultierenden Powerplay für Salzburg schoß Jan-Mikael Järvinen zum 3:0 ein. Der Finne fixierte damit den zweiten Pausenstand in Liebenau.

Der letzte Spielabschnitt war gerade mal ein paar Sekunden alt, da klopften die Mozartstädter schon wieder am Grazer Gehäuse an. Nach einem vergebenen Powerplay war es dann in der 47. Minute doch so weit und die 99ers schrieben erstmals an. Andrew Gordon fälschte unhaltbar zum 1:3 ab. Nach einem harten Check gegen den Torschützen der 99ers war Ben Blood der “Rächer” und lieferte sich mit Keegan Kanzig einen Faustkampf den der Grazer gewann. In der 50. Minute gelang den Grazern dann im Powerplay der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Ex-Bulle Michael Schiechl, gegeben wurde dieser aber erst nach Video-Studium. Die Antwort der Salzburger ließ nicht lange auf sich warten, Sekunden später netzte Peter Schneider humorlos ins Kreuzeck und hämmerte das 2:4 auf die Anzeigetafel. Kurz darauf war es die Stange die einen weiteren Verlusttreffer der 99ers verhinderte. Auf der anderen Seite war es in der 57. Minute Zintis Zusevics der nochmals verkürzte. Die Hoffnung lebte und der Ausgleich fiel in der 59. Minute durch Mike Zalewski, der den Bunker in einen Hexenkessel verwandelte. Am Ende des Tages war der zweite Anzug der Bullen eine Nummer zu groß für die 99ers, denn nach einer torlosen Overtime fixierten die Eis-Bullen den Zusatzpunkt im Penaltyschießen.

Bet-at-home ICE HOCKEY Liga | Saison 2021/2022
Moser Medical Graz 99ers vs EC Red Bull Salzburg 4:5 n.P. (0:2/0:1/4:1 – 0:1)

Tore:
0:1 ( 10“) T.J.Brennan
0:2 (10“) T.J.Brennan
0:3 (34“) J.Järvinen
1:3 (47“) A.Gordon
2:3 (50“) M.Schiechl
2:4 (50“) P.Schneider
3:4 (57“) Z.Zusevics
4:4 (59“) M.Zalewski
4:5 (65″) T.J.Brennan

Extraminuten lassen Wien, Bratislava und Black Wings jubeln

Nachsitzen mussten neben den 99ers und den Red Bulls auch die Rotjacken, Wien und die Linzer. Während der KAC sein Heimspiel gegen Bratislava erst im Penaltyschießen verlor, sicherten sich die Vienna Capitals und die Black Wings Linz in der Overtime den Zusatzpunkt. Zu einem Hauptstadt-Duell kommt es schon am kommenden Sonntag, wenn die Bratislava Capitals zu den Vienna Capitals reisen. Der KAC gastiert hingegen zum Liga-Hit bei Salzburg.

Dornbirn und Fehervar feiern in der Ferne

Für die Dornbirn Bulldogs und Fehervar AV19 setzte es am Freitag Auswärtssiege. Die Vorarlberger gewannen beim HCB Südtirol klar mit 5:2, Szekesfehervar schoss die Haie Innsbruck in eigener Halle mit 4:1 ab.

 

Artikel: Gert Rauch / Mathias Funk | Foto: BWL