Der EC Red Bull Salzburg scheidet aus der Champions Hockey League aus. Das Team von Headcoach Matt McIlvane gewann zwar das Rückspiel in eigener Halle mit 3:1, aufgrund der 0:3 Hinspiel-Pleite setzten sich am Ende aber die Rouen Dragons mit einem finalen Score von 4:3 durch.

Eis-Bullen starten stark

Die Hausherren hatten an diesem Abend einiges vor, galt es einen 0:3 Rückstand aus dem Hinspiel vor einer Woche in der Normandie zu eliminieren. Die Crew von Headcoach Matt McIlvane zeigte von Beginn an eine engagierte Leistung, setzte den französischen Meister unter Druck und ging in Überzahl durch Kapitän Thomas Raffl mit 1:0 in Front.

Drachen machen sich bemerkbar

Dass die Franzosen aber auch ordentliches Eishockey spielen können, wissen die Red Bulls nicht erst seit der Hinspiel-Pleite vor sieben Tagen. Die Gäste unterstrichen ihre Klasse auch zu Beginn des Mitteldrittels, wo sich Ex-Wiener Kelsey Tessier und Co. zahlreiche Hochkaräter erspielten. Der bis dato bockstarke Atte Tolvanen im Tor der Salzburger erwies sich jedoch stets als Rückhalt und hielt seinen Kasten mit starken Paraden sauber. Nach rund einer halben Stunde setzten sich die Hausherren wieder in der Offensive fest und kreierten Chance um Chance. Einen Schuss von Verteidiger Keegan Kanzig fälschte Thomas Raffl unhaltbar zum 2:0 ab (36.) und brachte die Hausherren noch näher ran.

Unglückliches Gegentor besiegelt spätes CHL Aus

Auch im letzten Drittel waren die Gastgeber die tonangebende und dominierende Mannschaft, welche sich mit dem 3:0 durch Jan-Mikael Järvinen belohnte und dieses Achtelfinale auf “0” stellte. Doch die Drachen aus der Normandie ließen einfach nicht locker und erzwangen das 3:1, welches nach zweifachem Abfälschen Ex-Straubinger Dylan Yeo markierte.

In der Folge setzten die Eis-Bullen alles auf eine Karte, gaben nicht auf und legten eine kriegerische Manier an den Tag, welche am Ende unbelohnt blieb. Denkbar knapp und extrem bitter schieden salzburgs Kufen-Cracks am Ende gegen die Dragons de Rouen aus. Für den französischen Meister geht es nun im Viertelfinale gegen Tappara Tampere.

München im Viertelfinale

Im zweiten Duell an diesem Mittwoch setzte sich Red Bull München gegen Fribourg-Gotteron durch. Der DEL Klub gewann nach dem 4:2 Erfolg im Hinspiel auch im Rückspiel mit 3:2. Der EHC trifft somit im Viertelfinale auf den finnischen Meister Lukko Rauma.

Champions Hockey League | Saison 2021/2022 | Achtelfinale
Red Bull Salzburg vs. Rouen Dragons 3:1 (1:0/1:0/1:1)
Aggregate: 3:4

Tore:
1:0 |16.| T.Raffl PP1
2:0 |36.| T.Raffl
3:0 |50.| J.Järvinen
3:1 |55.| D.Yeo

 

Artikel: Mathias Funk | Foto: GEPA