Nach klaren Niederlagen am Freitag, haben die spusu Vienna Capitals und der EC GRAND Immo VSV am Samstag in der bet-at-home ICE Hockey League umgehend wieder in die Spur gefunden. Die Wiener setzten sich auswärts bei den Dornbirn Bulldogs mit 3:2 durch, während die Kärntner – trotz Führung – daheim gegen dem HC TIWAG Innsbruck – Die Haie nach Shootout mit 3:2 triumphierten.

Die spusu Vienna Capitals haben sich zum Auftakt der 27. Runde in der bet-at-home ICE Hockey League bei den Dornbirn Bulldogs mit 3:2 durchgesetzt. Damit kehrte die Mannschaft von Head Coach Dave Barr, der diesmal wieder auf Bernhard Starkbaum im Tor setzte, nur 19 Stunden nach der Niederlage in Bozen (4:7) auf die Siegerstraße zurück. Praktisch mit dem ersten Angriff gingen die „Caps“ in Vorarlberg in Führung: Patrick Antal (4.) zog vom linken Bully-Kreis erfolgreich ab. Das weiterhin dezimierte Heimteam wirkte dennoch dynamisch und belohnt sich in der 17. Minute, als Stefan Häussle ein 2-auf-1 erfolgreich abschloss. James Sheppard schickte die Wiener mit einem Vorteil in die erste Pause, er traf elf Sekunden vor der Sirene nach Doppelpass mit Meyer.

Im zweiten Abschnitt nahm das Tempo der Begegnung ab. Dornbirn überstand zunächst drei Box-Plays, musste dann aber in der 36. Minute den dritten Verlusttreffer durch Niki Hartl, der per Rebound sein 9. Saisontor erzielte, hinnehmen. Im finalen Abschnitt hatten weiterhin die Gäste die besseren Chancen, das Tor schossen aber die „Bulldogs“: Häußle (58.) schnürte den Doppelpack, ehe Wien dann den Ein-Tore-Vorsprung in der Schlussphase über die Zeit brachte.

 

 

Foto: Blende47