Die Ungarn legten gleich mächtig los und schnürten die 99ers im eigenen Drittel ein. Nach und nach kamen auch die Hausherren im Spiel an und verzeichneten durch Michael Latte ihre größte Chance (09.) Nach einem tollen Pass brachte Zintis Zusevic die 99ers in Front, jedoch musste der Videobeweis her und das Tor wurde aberkannt (18.) Eine Minute später machte Mike Zalewski im Powerplay dann aber doch das 1:0 für die 99ers (19.)

Das zweite Drittel begannen die 99ers mit einem Powerplay, konnten jedoch keinen Treffer erzielen. Auf der anderen Seite konnte Fehervar einen Stangenschuss verbuchen (24.) Nach schönem Passspiel schnürte Mike Zalewski seinen Doppelpack zum 2:0 (26.) Einmal die Stange und dann Goalie Engstrand waren die Spielverderber im ersten Powerplay der Gäste aus Ungarn. Das 3:0 für die 99ers nach einem Fehler besorgte Adis Alagic (37.)

Drei Powerplays für Fehervar im letzten Drittel, davon 43 Sekunden doppelte Überzahl reichten nicht um anzuschreiben. Ein zweites Mal doppelte Überzahl brachte dann jedoch den ersten ungarischen Treffer durch Janos Hari (52.) Sehr früh setzten die Ungarn alles auf eine Karte und nahmen ihren Goalie 4 Minuten vor dem Ende vom Eis, doch der Sieg war den 99ers nicht mehr zu nehmen. Ein verdientes 3:1 und morgen gibt’s das erneute aufeinandertreffen.

bet-at-home ICE HOCKEY League I Saison 2021/2022
Moser Medical Graz 99ers vs Hydro Fehervar AV19 3:1 (1:0/2:0/0:1)

Tore:
1:0 I 18.I M.Zalewski PP1
2:0 I 26.I M.Zalewski
3:0 I 37.I A.Alagic
3:1 I 52.I J.Hari PP2

Villach erneut zu stark für Innsbruck

Der EC GRAND Immo VSV hat auch das zweite Duell mit dem HC TIWAG Innsbruck – Die Haie verdient für sich entschieden. Das 4:2 in der TIWAG Arena war Villach’s siebenter Sieg in Folge, Innsbruck kassierte die vierte Niederlage en suite – und verlor etwas den Anschluss an den zehnten Tabellenplatz. Marco Richter (9.) ließ die „Adler“ dort weitermachen, wo sie mittwochs aufgehört haben. Nico Brunner (24.) und Chris Collins (29.) sorgten – nach Lattenschüssen zuvor – etwa zur Mittel des Spiels für klare Verhältnisse. Doch die „Haie“ gaben nicht auf, nutzten zwei Powerplays im Schlussdrittel zum Anschluss, Magwood (43.) und Lattner (51.) trafen. Doch prompt kam die Antwort der Gäste: Chris Collins (54.) schloss ein drei-auf-zwei erfolgreich ab und verzeichnete erneut einen Doppelpack.