Tabellenführer Red Bull Salzburg erwartet in der heimischen Eishockey-Liga am Dienstag die Black Wings aus Linz. In Oberösterreich brennt seit geraumer Zeit die Rote Laterne und auch innerhalb des Klubs kriselt es so vor sich hin.

“Müssen uns am Kragen nehmen!”

Auf die leichte Schulter wird das Tabellen-Schlusslicht in der Mozartstadt aber nicht genommen. Die Crew von Headcoach ist gewarnt, die Linzer werden gerade wegen der abgeschlagenen Tabellen-Situation äußerst ernst genommen: “Als Schlusslicht ist es nicht einfach, da will man in jedem Spiel diesen Sieg. Die Linzer werden deshalb kratzen und beißen. Ich erwarte daher keine leichte Aufgabe für uns!”, warnte Sturm-Ass Ali Wukovits seine Teamkollegen.

Auch wenn die Eis-Bullen souverän die Tabelle der bet-at-Home Ice Hockey League anführen, erwartet sich der Neuzugang höchste Disziplin von seiner Mannschaft: “Wenn es gut läuft, liegt es in der Natur des Menschen, dass man etwas gemütlicher wird. Hier müssen wir diszipliniert sein und uns gegenseitig am Kragen nehmen! Wir dürfen nicht nachlassen und auch Linz nicht unterschätzen.”, fügte der 25-Jährige hinzu.

Duell der Top-Torschützen

Und dass man die Oberösterreicher nicht unterschätzen darf, liegt vor allem an einem Mann. Denn auf Bulle Peter Schneider (18 Treffer) folgt EHC-Tank Brian Lebler in der ligainternen Torschützenliste mit 17 Saisontoren auf Rang zwei. Lebler erzielte damit mehr als 25% der erzielten Treffer der Black Wings Linz.

Führt derzeit die Torschützen-Liste der bet-at-Home Ice Hockey League an: Peter Schneider. (Foto: GEPA/RB)

Am vergangenen Sonntag fixierten die Red Bulls den sechsten Sieg in Folge, für die Stahlstädter hagelte es gegen die Graz 99ers eine herbe 0:6 Heim-Watschen. Der Pre-Playoff-Rang zehn für das Team von Neo-Coach Summanen in weite Ferne gerückt und auch intern wird es bei den Black Wings nicht ruhiger. Nach dem “Rausschmiss” von Topscorer Dragan Umicevic, gefolgt vom weiterhin ausbleibenden sportlichen Erfolg fordern einige Anhänger den Rücktritt von General Manager Gregor Baumgartner.

 

Artikel: Mathias Funk | Foto: GEPA/RB