Nationalspieler für Team Vorarlberg und 99ers

Der 25-jährige Verteidiger Christian Bull wechselt vom HC Nové Zámky aus der höchsten slowakischen Spielklasse zu den Pioneers Vorarlberg in die win2day ICE Hockey League.

Der in Oslo geborene norwegische Nationalspieler Christian Bull hat bereits in der zweithöchsten schwedischen Liga, der Deutsche Eishockey Liga und in seiner Heimat beim Traditionsclub Storhamar Erfahrung gesammelt. Doch damit noch nicht genug. Die BEMER Pioneers Vorarlberg gehen mit Steven Birnstill in ihre erste win2day ICE Hockey League Saison. Der 36-jährige Routinier verstärkt die Abwehrreihen des Newcomers.

Birnstill trug die letzten sieben Saisonen das Jersey der VEU Feldkirch, zunächst für eine Spielzeit in der INL und zuletzt sechs Saisonen lang in der Alps Hockey League. Der US-Amerikaner brachte es in 314 Spielen auf 339 Scorerpunkte. Er sei ein „hervorragender Techniker und ein echter Leader-Typ auf und neben dem Eis“ heißt es in der Aussendung der Vorarlberger. Vor seiner Zeit in Feldkirch spielte Birnstill in Dänemark (vier Saisonen), in der Elite ICE Hockey League (2) und in Italien (1).

Die Moser Medical Graz99ers haben mit Tobias Fladeby ebenfalls einen norwegischen Teamspieler unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Stürmer unterschrieb einen Vertrag für die kommende win2day ICE Hockey League-Saison. Der Kontrakt beinhaltet zudem eine Option auf Verlängerung.

Tobias Fladeby hat mit Norwegen bei der letzten Weltmeisterschaft den Klassenerhalt sichergestellt – ab der kommenden Saison agiert der Stürmer bei den Moser Medical Graz99ers. Die Vorsaison spielte er in der zweithöchsten schwedischen Spielklasse bei Tingsryds AIF (17G|18A). Davor war er in der NCAA (AHA) in den USA engagiert, gewann zwei Mal den Titel. Seine Jugendjahre verbrachte der norwegische Teamstürmer bei Frisk Asker.

Viel los in Italien

Der HC Pustertal Wölfe hat seinen Kader um den italienischen Nationalspieler Marco Sanna erweitert. Der 24-Jährige war die letzten Saisonen in Cortina engagiert.

Der Stürmer ist in Pieve di Cadore aufgewachsen und hat seine Juniorenzeit bei Pieve, Alleghe und Cortina verbracht. In seinen fünf Saisonen in der Alps Hockey League wurde Sanna zum Stammspieler, scorte verlässlich (30G|36A) und wurde mit der Einberufung zum Nationalteam belohnt. Sanna kam im Mai bei der A-WM in Finnland – meist an der Seite von Kostner und Petan – regelmäßig zum Einsatz.

„Im Laufe der Jahre hatte ich die Gelegenheit, den HCP in zahlreichen Duellen in der Alps Hockey League herauszufordern, und den Verein gleichzeitig kennen und schätzen zu lernen. Ich habe mich für die Wölfe entschieden, weil ich die großen Anstrengungen des Vereins gespürt habe, etwas zu erreichen und zu den Besten der Liga zu gehören. Ich glaube, dass mir das bei meiner Entwicklung als Spieler sehr helfen kann. Ich kann es kaum erwarten, in der Intercable Arena zu spielen“, sagt Marco Sanna.

„Sanna ist ein klassischer Spätzünder, der insbesondere letzte Saison in Cortina eine sehr starke Saison gespielt hat, die ihm auch eine Einberufung für die A-WM in Finnland brachte. Marco spielt physisch stark und geradlinig. Wir freuen uns, einen jungen, motivierten einheimischen Spieler für unser Team gewonnen zu haben“, kommentiert Head Coach Stefan Mair den Transfer.

Der HCB Südtirol Alperia hat sich mit Angelo Miceli auf eine Vertragsverlängerung für die kommende Saison in der win2day ICE Hockey League geeinigt. Der 28-jährige Stürmer geht damit in seine sechste Spielzeit mit den „Füchsen“.
Angelo Miceli ist mittlerweile in Südtirol heimisch geworden und zugleich auch einer der Publikumslieblinge: der als „Calabrian Sniper” bezeichnete Stürmer ist im Laufe der Saison 17/18, in der Bozen zum zweiten Mal den Titel holte, in die Talferstadt gekommen und hat bisher 272 Spiele für die „Füchse“ bestritten und dabei 172 Punkte erzielt. In der abgelaufenen Saison war er mit 29 Punkten (14G|15A) der viertbeste Scorer seines Teams. Seit er nach Europa übersiedelt ist, hat er mit der italienischen Nationalmannschaft auch an zwei Weltmeisterschaften und einem olympischen Qualifikationsturnier teilgenommen.

„Durch das Karriereende von Toni (Anton Bernard; Anm.) ist es die Aufgabe von uns ‚Senatoren‘, eine geschlossene Gruppe zu bilden. Das kommende Jahr wird so etwas wie ein Neubeginn sein. Wir müssen unsere Identität, die im letzten Jahr verlorengegangen ist, wiederfinden, wir wissen aber, was es heißt, in Bozen zu spielen und was wir benötigen, um wieder auf die Erfolgsstraße zurückzukehren, für uns selbst und unsere Fans. Wir müssen dies den Neuankömmlingen von Beginn an klarmachen: ich erwarte mir nach Frattin die Verpflichtung von weiteren großen Namen, wichtig ist jedoch vor allem, was sie in dieser Saison für Bozen geben können“, sagt Angelo Miceli.

Der HCB Südtrirol Alperia vermeldete zwei weitere Vertragsunterzeichnungen: zum einen wird der 23-Jährige Stürmer Hannes Kasslatter seine erste Saison für die Foxes bestreiten. Außerdem wurde der Vertrag mit Assistant Coach Fabio Armani, der mit Glen Hanlon den Coaching Staff bilden wird, für ein weiteres Jahr verlängert.

Die ersten Schritte auf dem Eis machte Hannes Kasslatter in seiner Grödner Heimat, bevor er im zarten Alter von 15 Jahren in die Schweiz übersiedelte: dort spielte er für fünf Jahre mit den Junioren von Lugano, zugleich war er auch Mitglied der italienischen Nationalmannschaften U18 und U20, bevor er zwischen 2019 und 2021 abwechselnd im Trikot der Ticino Rockets (zweite Schweizer Liga) und Bellinzona (Swiss Div. 1) Erfahrung sammelte. Die vergangene Saison begann er in der MSL im Trikot von Lyss, kam auch für vier Spiele in der zweiten Liga mit Langenthal zum Einsatz und kehrte anschließend nach Gröden zurück. In der Alps Hockey League brachte er es auf 23 Einsätze und erzielte dabei 18 Punkte (9 Tore und 9 Assist), zwischendurch streifte er sich am 14. Jänner im Match gegen Vienna erstmals das weißrote Trikot über. Vor wenigen Monaten debütierte er in der ersten italienischen Nationalmannschaft, mit welcher er die Vorbereitungsspiele für die Weltmeisterschaft bestritt.

„Die Erfahrung in der Schweiz hat mir sehr geholfen, sei es von der körperlichen als auch und von der menschlicher Seite”, erklärt Kasslatter, „mir bot sich dort die Gelegenheit, ein anderes Eishockey kennenzulernen und mit vielen guten Trainern zu arbeiten. Es war richtig, dass ich mit bereits 15 Jahren diesen Weg eingeschlagen habe, jetzt freue ich mich aber, dass ich hier bin. Mein erster Einsatz in der ICE in der vergangenen Saison war sehr emotional und die Mannschaft hat mich sofort gut aufgenommen: ich werde alles geben, mein Ziel ist es, so viel als möglich dazuzulernen und mir einen Stammplatz zu erobern. Ich trainiere bereits hart, denn ich will für August fit sein“.

Fabio Armani wird seine vierte Saison in Folge als Assistant Coach in Angriff nehmen. Die Foxes vertrauen weiterhin auf seine Erfahrung bezüglich der Zusammenstellung der Mannschaft und der Förderung von jungen Talenten. Nach einer langen Karriere als Spieler und anschließend als Trainer in Pontebba, Valpellice und Pergine kam der 47-jährige aus dem Trentino im Jahr 2019 zu Bozen. Zugleich ist er Head Coach der italienischen U18 Nationalmannschaft und war in den letzten Jahren auch als Assistent der ersten Mannschaft des Blue Team tätig.

Neuzugang bei Neo-ICE-Klub

Migross Supermercati Asiago Hockey Nick Saracino mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet. Der Stürmer kommt vom slowakischen Klub HKM Zvolen zum Newcomer der win2day ICE Hockey League.

Nick Saracino verbrachte die Vorsaison – seine erste in Europa – in der slowakischen Extraliga beim HKM Zvolen. In 61 Spielen scorte der Stürmer 22 Tore und 17 Assists. Im Alter von 20 Jahren schloss er sich der Providence University an, kam während seiner NCAA-Karriere auf 116 Punkte in 145 Spielen. In der Saison 14/15 gewann er auch den Titel. Hernach pendelte er zwischen der AHL und der ECHL.

„Er ist ein Spieler mit großer Erfahrung und sehr intelligent auf dem Platz. Er kann sowohl im Zentrum als auch als Flügelspieler spielen, aber wir haben ihn mit der Absicht verpflichtet, ihn im Zentrum einer der beiden vorderen Reihen einzusetzen. Er ist ein sehr motivierter junger Mann, der die Möglichkeit hat, einen italienischen Pass zu bekommen“, sagt Sportdirektor Renato Tessari.

Wien und KAC basteln an Kader

Die spusu Vienna Capitals haben den Vertrag mit James Sheppard um die kommende Saison in der win2day ICE Hockey League verlängert. Der Center verbuchte für den letztjährigen Semifinalisten 43 Scorerpunkte.

James Sheppard wurde von den spusu Vienna Capitals erst nach Saisonstart – am 15. Oktober bestritt er beim 4:3-Heimsieg nach Overtime gegen den HC Pustertal sein erstes Ligaspiel – verpflichtet, war aber sogleich elementarer Teil der Caps-Offensive. Im Grunddurchgang kam der zuvor vier Saisonen lang in Deutschland spielende Legionär auf elf Tore und 25 Assists. In den Playoffs fügte der Center noch vier Tore und drei Assists hinzu – und bilanzierte die Spielzeit mit fast einem Scorerpunkt pro Begegnung.

Der EC-KAC hat mit Lucas Lessio seinen zweiten Neuzugang für die Saison 22/23 in der win2day ICE Hockey League präsentiert. Der NHL-erfahrene Kanadier wechselte von den Krefeld Pinguine zu den „Rotjacken“. Der 29-jährige Stürmer unterschrieb einen Vertrag für die bevorstehende Spielzeit.

Lucas Lessio wuchs im Großraum Toronto auf, wo er auch gemeinsam mit KAC-Verteidiger Steven Strong Nachwuchseishockey spielte. Nach einer starken Debütsaison in der OHL wurde er im Sommer 2011 von den Phoenix Coyotes in der zweiten Runde des NHL-Drafts ausgewählt, für den Klub aus Arizona gab er im Oktober 2013 auch sein Debüt in der stärksten Liga der Welt. Nach insgesamt drei Profijahren in Nordamerika mit 41 NHL- (Phoenix/Arizona, Montreal) und 173 AHL-Einsätzen wechselte der Kanadier im Sommer 2016 zum damals in der KHL engagierten Ex-EBEL-Klub Medveščak Zagreb. Insgesamt repräsentierte der Flügelstürmer seither acht europäische Klubs in den Top-Ligen Schwedens, Finnlands, Tschechiens und Deutschlands. Zuletzt war er in der DEL bei den Krefeld Pinguinen aktiv, seine 25 Treffer im Grunddurchgang der abgelaufenen Spielzeit wurden in der gesamten Liga nur von drei Angreifern überboten.
„Ich bin sehr glücklich, in Zukunft für den EC-KAC auflaufen zu können. Den Klub zeichnet eine starke Siegermentalität aus und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass dieser Einstellung auch im Gewinn von Trophäen Ausdruck verliehen wird. In meinen knapp zehn Jahren als Profi war ich immer erfolgsorientiert, dementsprechend freue ich mich darauf, nach Klagenfurt zu kommen und unsere gemeinsame Reise zu starten. Vorab kann ich nur versprechen, dass ich alles dafür tun werde, damit wir als Mannschaft wieder an die Erfolgsbilanz der letzten Jahre anschließen können“, kommentiert Lucas Lessio seinen Wechsel.

„Bekanntlich haben wir uns im Zuge der Analyse der vergangenen Saison dazu entschieden, auf das kommende Spieljahr hin einen Tick mehr physische Präsenz in unsere Mannschaft und unser Spiel zu bringen. Diese Vorgaben erfüllen Jesper Jensen Aabo in der Abwehr und nun Lucas Lessio im Angriff. Bei ihm handelt es sich um einen aktiven, hart arbeitenden Flügelstürmer, der auch über einen ausgeprägten Torinstinkt verfügt. Auf Basis unseres breit angelegten Scoutings hat sich aus dem Kreis der Kandidaten Lucas Lessio als jener herauskristallisiert, der sowohl spielerisch als auch menschlich am besten in unsere Mannschaft passt“, gibt General Manager Oliver Pilloni Einblick in die Entscheidungsfindung bei der Besetzung der achten Import-Position im KAC-Kader 2022/23.

Neu-Hai kommt aus Dänemark

Der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie hat seine Defensiv-Abteilung mit Anders Krogsgaard verstärkt. Der 26-jährige Däne wechselt aus der DEL in die win2day ICE Hockey League. Verlängert wurde indes der Vertrag mit Thomas Mader, der in seine dritte Saison mit den Tirolern startet.

Krogsgaard, der auch schon im Nationalteam Dänemarks stand, agierte die letzten beiden Saisonen in Bremerhaven bei den Fishtown Pinguins. Dort bestritt er 64 Partien, kam auf acht Tore und 18 Assists. Davor spielte er in der dänischen Liga bei Esbjerg Energy, mit denen er auch zwei Mal Meister wurde.

„Ich bin schon aufgeregt, und freue mich, alle in Innsbruck kennenzulernen. Ich glaube, dass wir ein starkes Team haben, und bin bereit, meinen Teil zum Erfolg beizutragen. Ein Mitgrund, dass ich mich für die Haie entschieden habe, ist, dass meine Frau und ich im Winter unser erstes Kind erwarten. Christian Koidl (Anm. HCI-Teamarzt) hat mich überzeugt, dass wir auch medizinisch in Innsbruck in besten Händen sind“, sagt Anders Krogsgaard.

„Wir haben für die Besetzung dieser Position lange und akribisch gesucht, und Anders hat uns überzeugt. Er ist für sein Alter schon ziemlich erfahren, und hat sich auch in der DEL durchgesetzt“, kommentiert Headcoach Mitch O’Keefe den Transfer.

Foto: Bernd Stefan