Der EC Red Bull Salzburg ist zurück in der Erfolgsspur! Die Crew von Headcoach Matt McIlvane gewann am Sonntag das West-Derby gegen Innsbruck mit 6:3 und festigt damit Rang drei in der heimischen Eishockey-Liga.

Nach der unnötigen Heim-Schlappe am Freitag gegen Neuling HC Pustertal kehrten salzburgs Kufen-Cracks am Sonntag wieder zurück auf die Überholspur. In einer insgesamt klar dominierenden Partie sorgten Paul Huber und Peter Schneider für einen Auftakt nach Maß und fixierten rasch eine 2:0 Führung. Sogar der dritte Streich wäre im Einstiegs-Drittel noch möglich gewesen, Florian Baltram verpasste aber nur denkbar knapp.

Schlendrian im Mitteldrittel

Wie so oft geriet der Bullen-Motor in Drittel zwei etwas ins stocken. Zwar hatten die Salzburger auch in den zweiten 20 Minuten weiterhin die Trompete in der Hand und gaben den Ton an, tiroler Gegentore ließen aber bitter aufstoßen. Zumindest in der Offensive zeigte man sich von der konsequenteren Seite, nach dem 2:1 Anschluss durch Antonin Boruta (25.) sorgte die Parade-Linie um Peter Schneider (30.) und Benjamin Nissner (32.) per Doppelschlag für den Ausbau der Führung und schraubte auf 4:1. Salzburg ließ die Gäste aber weiterhin mitspielen und machte es abermals unnötig spannend. Noch vor dem zweiten Pausentee bissen Ex-Bulle Nico Feldner zum 4:2 (35.) sowie Daniel Leavens zum 4:3 (39.) zu. Langweilig wurde es also nicht.

Traum-Linie sorgt für Heim-Dreier

Besonders die Sturm-Linie um Doppeltorschütze Peter Schneider, Benjamin Nissner und Kapitän Thomas Raffl war an diesem Abend nicht zu bremsen: “Diese Linie hat heute den Unterschied gemacht!”, lobte Dompteur Matt McIlvane die angesprochenen Akteure und freute sich weiter über die vielen Treffer seiner Mannschaft, welche nach der Heimniederlage am Freitag gegen Pustertal die für perfekte Reaktion zeigte. Die Salzburger ließen sich von hungrigen Tirolern nicht beirren und spielten ohne viel Schnörkel weiter, was die Entscheidung zur Folge hatte. Nachdem Jan-Mikael Järvinen das 5:3 anschrieb (44.) fixierte Anführer Thomas Raffl nach Zuckerpass von Benjamin Nissner den 6:3 Endstand im Volksgarten.

Rang drei gefestigt

Mit dem Sieg im West-Derby gegen den HC Innsbruck festigten die Bullen Rang drei in der Tabelle der heimischen Eishockey-Liga, nur Fehervar und Leader Laibach sind in der laufenden Spielzeit besser als die Mozartstädter. In der kommenden Woche haben die Salzburger etwas mehr Zeit als gewohnt, erst am Freitag stehen die nächsten Punktekämpfe an, wenn der HC Orli Znojmo seine Visitenkarte an der Salzach abgibt.

bet-at-Home Ice Hockey League | Saison 2021/2022
Red Bull Salzburg vs. Haie Innsbruck 6:3 (2:0/2:3/2:0)

Tore:
1:0 |03.| P.Huber
2:0 |18.| P.Schneider
2:1 |25.| A.Boruta
3:1 |30.| P.Schneider PP1
4:1 |32.| B.Nissner
4:2 |35.| N.Feldner
4:3 |39.| D.Leavens
5:3 |44.| J.Järvinen
6:3 |50.| T.Raffl


Während die Red Bulls den Derby-Sieg im Westen umjubelten, fixierten Bozen und Znojmo zwei knappe Erfolge auf heimischen Eis. Deutlucher machte es hingegen der Rangzweite aus Fehervar, die Ungarn behielten mit einem starken 4:0 Sieg in Linz die Oberhand.

Die Ergebnisse vom Sonntag in der Übersicht:

Red Bull Salzburg vs. Haie Innsbruck 6:3
HCB Südtirol vs. Graz 99ers 3:2
Black Wings Linz vs. Fehervar AV19 0:4
Orli Znojmo vs. EC KAC 3:2 n.P


 

Artikel: Mathias Funk | Foto: GEPA