Der EC Red Bull Salzburg gewann am Freitag sein Heimspiel gegen den EC VSV knapp mit 4:3. Die stark dezimierten Eis-Bullen feierten damit den vierten Liga-Sieg in Folge. Am Sonntag geht es für die Bullen nach Ljubljana, danach folgt das CHL Rückspiel in Bozen. Die Südtiroler gastieren am Sonntag in der Draustadt.

Mit Teamgeist Verletztenmisere herunterspielen

Nach dem CHL Fight gegen Bozen empfing Salzburg am Freitag den EC VSV zum Liga-Duell. Die Personaldecke, angespannt wie schon gegen den HCB, konnte durch Youngsters wie Philipp Wimmer, Lucas Thaler und Jacub Borzecki etwas entspannt werden, die Ausfälle von Thomas Raffl, Dominque Heinrich, Ali Wukovits, Lukas Schreier, Ty Loney und Alexander Pallestrang nagten jedoch schwer. Neuzugang T.J. Brennan forderte daher unter der Woche Zusammenhalt, Teamgeist und Kampf im Duell mit den Villachern.

Das klappte auch, denn die Eis-Bullen zeigten von Beginn an flottes und zielorientiertes Hockey und gingen durch “Ersatz-Kapitän” Peter Schneider in Unter,- (10.) und den formstarken Peter Hochkofler in Überzahl mit 2:0 in Front (13.). Die Kärntner ließen sich vom starken Beginn der Red Bulls aber nicht beirren und kamen durch Rasmus Krastenbergs kurz vor der ersten Sirene zum 2:1 Anschluss (20.). Den Start in den Mittel-Abschnitt verschlief die Crew von Bullen-Dompteur Matt McIlvane zunächst und gab die Führung aus der Hand. Benjamin Lanzinger war es, der ein Zuspiel von Scott Kosmachuk zum 2:2 über die Linie buchsierte (30.). Die Partie begann somit nach einer halben Stunde wieder bei “0” und die Mozartstädter wurden durch den zweiten Gegentreffer wieder wachgerüttelt. Auf dem Eis sah das in etwa so aus: Benjamin Nissner netzte erstmals in einem Ligaspiel für Salzburg ein und brachte die Hausherren wieder in Führung (37.), T.J. Brennan setzte nach und markierte mit seinem Treffer zum 4:2 seinen bereits sechsten Saisonstreich (39.). Der alte 2-Tore-Vorsrpung war damit wieder hergestellt.

Gäste riechen nochmals Lunte und scheitern knapp

Im letzten Sektor verpassten es die Salzburger, in zahlreichen Überzahlphasen den Deckel auf diese Partie zu setzen und wurden dafür im Gegenzug hart bestraft. Jamie Fraser verkürzte auf 4:3 und machte die Partie nochmals spannend (54.). In einer starken Schlussphase legten die Adler nochmals alles auf eine Waagschale, trafen Metall und zwangen die Bullen-Defense in die eigene Häflte. Atte Tolvanen ließ jedoch keinen weiteren blauen Treffer mehr zu und hielt den Dreier am Ende fest, die Villacher konnten das Momentum nach dem Fraser-Anschluss nicht mehr ausspielen und fahren mit leeren Händen zurück nach Kärnten.

Lob an die Jungbullen – Daum hadert

Nach der Partie hagelte es Lobeshymnen auf die jungen Cracks aus der hauseigenen Eishockey-Schmiede. “Wir haben ein stricktes Programm und gehen alle einen Weg!”, freute sich Torschütze Benjamin Nissner über die starke Performance der blutjungen Burschen im Jersey der Red Bulls. Auf der Gegenseite haderte VSV Coach Rob Daum mit den abermals zahlreich vergebenen Torchancen. “Das ist die bisherige Story unserer Saison!”, äußerte sich das Trainer-Urgestein.

Internationale-Duelle am Sonntag

Für beide Teams geht es am Sonntag in internationale Duelle. Während die Salzburger nach Ljubljana reisen, empfangen die Villacher Adler den HCB Südtirol an der Drau.

bet-at-Home Ice Hockey League | Saison 2021/2022
Red Bull Salzburg vs. EC VSV 4:3 (2:1/2:1/0:1)

Tore:
1:0 |10.| P.Schneider (A.Predan) SH1
2:0 |13.| P.Hochkofler (D.Leonhardt / J.Järvinen) PP1
2:1 |20.| R.Krastenbergs (J.Broda / S.Kosmachuk)
2:2 |30.| B.Lanzinger (S.Kosmachuk)
3:2 |37.| B.Nissner (T.J.Brennan / J.Järvinen)
4:2 |39.| T.J. Brennan (B.Nissner)
4:3 |54.| J.Fraser (J.Hughes)

Ostblock-Duell geht an Znojmo

Der HC Orli Znojmo behielt im Ost-Block-Duell die vollen Punkte bei. Die Tschechen gewannen am Freitag gegen die Bratislava Capitals mit 5:3 und antworteten damit auf die 1:6 Pleite am Sonntag in Villach. Mit dem Sieg können sich die tschechischen Adler weiterhin in den Top-4 der Liga halten, die Capitals aus der slowakischen Hauptstadt rangieren auf Rang 10. Am Sonntag geht es für Bratislava gegen Linz, Znojmo muss nach Graz.

Tor-Festival am Wörthersee

Der EC KAC und die Black Wings Linz lieferten sich am Freitag ein heisses Duell. Nach 60 Minuten sahen die Zuschauer in der Stadthalle satte zehn Treffer. KAC-Star Thomas Koch konnte sich dabei doppelt in die Torschützenliste eintragen. Die Oberösterreiche gaben erst in der Schlussphase einen 2-Tore-Vorsprung aus der Hand.

In der Overtime tüteten die Stahlstädter dann aber den moralisch wichtigen Auswärtssieg beim Meister ein, als Will Pelletier mit dem 6:5 das Spiel entschied und den Zusatzpunkt für den EHC einheimste.

Klares Ding in Tirol

Die Haie Innsbruck gewannen das “Battle of Tyrol” deutlich. Die Tiroler gewannen beim HCB Südtirol mit 5:2 und machten schon nach knapp einer halben Stunde alles klar, als McGauley, Hunterbrinker und Ulmer den Gast mit 3:0 in Führung schossen. Dustin Gazley und Nick Plastino konten zwar für die Südtiroler verkürzen, Dario Winkler und Antonin Boruta fixierten aber den Derby-Dreier für die Innsbrucker und sorgten somit für klare Verhältnisse in der Palaonda.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Red Bull Salzburg vs. EC VSV 4:3
Dornbirn Bulldogs vs. Vienna Capitals 3:0
HCB Südtirol vs. Haie Innsbruck 2:5
EC KAC vs. Black Wings Linz 5:6 n.V
HC Orli Znojmo vs. Bratislava Capitals 5:3
HK SZ Olimpija vs. HC Pustertal 5:3
Fehervar AV19 vs. Graz 99ers 3:1

 

Artikel: Mathias Funk | Foto: GEPA