Red Bull Salzburg startete am Donnerstag mit einem Sieg in die Champions Hockey League Saison 2022/2023. Die McIlvane-Crew erkämpfte sich gegen die Stavanger Oilers ein knappes 3:2 nach Verlängerung, war jedoch über weite Strecken der Partie die tonangebende Mannschaft auf dem Eis. Am Samstag kommt der 16-Fache finnische Meister in die Mozartstadt.

Der Auftakt in dieses erste Gruppenspiel der Champions Hockey League hatte es vom Bully weg in sich. Denn die Bullen zeigten gegen die Oilers schnörkelloses Eishockey und erspielten sich Chance um Chance. Troy Bourke, Tim Harnisch und Youngster Luca Auer, welcher im Sommer ein Angebot aus Übersee ausschlug, scheiterten nur um wenige Zentimeter an der Führung der Salzburger. Weil auf der Gegenseite Atte Tolvanen seinen Kasten sauber hielt, verabschiedete sich der erste Spielabschnitt torlos und läutete ein enorm rasantes Mitteldrittel ein, wo die Hausherren dann hochverdient jubeln durften.

Hielt seinen Kasten in Abschnitt eins sauber! – Bullengoalie Atte Tolvanen

Bourke sorgt für Bullen-Führung

Troy Bourke, bis dato bester Mann auf dem blanken Parkett, zimmerte die Scheibe in Überzahl zum 1:0 in die Maschen und bezwang damit in Minute 26 Stavanger-Goalie Henrik Holm, welcher auch im norwegischen Nationalteam die Eins bildet. Zuvor hatten die Gäste Glück, als Dominique Heinrich nur die Querstange anvisierte und Ali Wukovits die Scheibe knapp vorbeilegte. Im mittleren Sektor hatten aber auch die Oilers Chancen auf einen Treffer. Die Crew von Headcoach Todd Bjorkstrand fand am bärenstarken Atte Tolvanen allerdings kein Vorbeikommen.

Enge Kiste an der Salzach

Im Schlussabschnitt sahen die knapp 1.500 Zuseher im Volksgarten eine weiter spannende Partie, weil die Gäste zwei Unaufmerksamkeiten der Red Bulls eiskalt ausnutzten. Der völlig freistehende Bryce Gervais netzte kurz nach Wiederbeginn zum 1:1 ein und glich erstmals aus (44.). Der ICE-Champion aus Salzburg ließ sich davon aber nicht beirren und schlug perfekt zurück, als Peter Schneider ein Zuspiel von Benjamin Nissner per Direktabnahme zum 2:1 einmauerte (47.). Doch die Norweger hatten schlussendlich keine Lust auf eine Nullrunde an der Salzach und kamen erneut zurück. In Überzahl antwortete Martin Lefebvre gekonnt und drückte das 2:2 über die Linie. Die ersten zehn Minuten im Schluss-Drittel hatten es also in sich, und weil in der Folge beide Mannschaften ihre Chancen nicht nutzten, benötigte dieses Duell zum Auftakt in die Königsklasse ein Dessert.

Baltram kurvt zum Zusatzkörndl

In der Verlängerung starteten die Eis-Bullen mit einem Mann mehr, Peter Schneiders Schuss küsste jedoch erneut nur das Metall. Die vergebene Chance des Wieners stellte sich wenig später aber als nicht all zu schlimm dar, als Florian Baltram für die Entscheidung sorgte und Henrik Holm gekonnt zum 3:2 umkurvte. Die Red Bulls sicherten sich am Ende den Sieg, wenn auch unnötig mit dem Verlust eines wichtigen Körndls im Kampf um die KO-Runde.

Samstag gegen Ilves

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Bullen nicht, kommt es am Samstag bereits zum Duell mit dem 16-Fachen finnischen Meister Ilves Tampere. “Wir erwarten wieder ein intensives Match, so sind eben die Duelle in diesem Bewerb, wenn man sich gegen die besten Teams Europas misst”, fügte ein zufriedene Chefcoach der Bullen hinzu. Die Finnen verloren am Donnerstag bei Fribourg-Gotteron in der Schweiz mit 3:2 und stehen somit am Samstag schon unter Druck.

CHAMPIONS HOCKEY LEAGUE | GROUP-STAGE | MATCHDAY 1
Red Bull Salzburg vs. Stavanger Oilers 3:2 (0:0/1:0/1:2/1:0)

Tore:
1:0 |27.| Troy Bourke PP1
1:1 |44.| Bryce Gervais
2:1 |47.| Peter Schneider
2:2 |49.| Martin Lefebvre PP1
3:2 |63.| Florian Baltram

Aus Salzburg: Mathias Funk
Fotos: GEPA


Die Donnerstags-Partien im Überblick:

GKS Katowice vs. Rögle BK 4:5
Fehervar AV19 vs. ZSC Lions 1:7
Frölunda Gothenburg vs. Mountfield HK 4:2
Slovan Bratislava vs. Tappara Tampere 2:5
Fribourg Gotheron vs. Ilves Tampere 3:2
Rapperswil Jona-Lakers vs. Red Bull München 1:4
Grenoble vs. Eisbären Berlin 2:8
Red Bull Salzburg vs. Stavanger Oilers 3:2 n.V