Rasanter Start in die Playoffs! Salzburg, Klagenfurt, Fehervar und Ljubljana sicherten sich Serienführungen.

Mit JP Lamoureux im Tor startete der Sieger des Grunddurchgangs in das erste Playoff-Viertelfinal-Duell mit Orli Znojmo und erspielte sich von Beginn an ein klares Chancenplus. In einem rasanten Start war es Jan-Mikael Järvinen, der den ersten Bullen-Playoff-Treffer 2022 erzielte. Der Finne sorgte in Minute sieben für das 1:0 der Hausherren. Auch in der Folge Salzburg mit mehr Offensivszenen, Neo-MVP Peter Schneider legte nur fünf Minuten später das 2:0 nach und erhöhte die Führung. Die Gäste aus Tschechien benötigten einige Minuten, um in Playoff-Stimmung zu kommen. In Abschnitt zwei kam die Truppe von Gästecoach Glen Hanlon zwar immer besser ins Spiel, die richtig zwingenden Torszenen konnten sich die Adler aber nicht erspielen. Auf der Gegenseite scheiterten Brian Lebler, Peter Schneider und Ty Loney und verpassten so die Vorentscheidung.

Im Schlussabschnitt konnten die Gäste nochmals kurz für Spannung sorgen. Für mehr als ein laues Lüftchen reichte Thomas Svobodas Treffer aber nicht (44.): “Mit all unserer Routine haben wir diesen Spielstand halten können!”, lobte Peter Schneider die Leistung seines Teams. Den Schlusspunkt setzte Thomas Raffl, der in der Schlussminute einen Empty-Net-Treffer zum 3:1 versenkte (60.).

Die Eis-Bullen sicherten sich damit den Sieg in Speil eins und gehen in der Serie mit 1:0 in Führung. Viel Zeit zur Freude bleibt aber nicht, schon am Freitag stehen sich beide Mannschaften erneut gegenüber, dann aber in Znojmo.

Top-Serie startet mit Overtime-Krimi

Eng ging es am Mittwoch in der Hauptstadt her. Meister KAC konnte sich in Kagran in Verlängerung durchsetzen. Paul Postman und Matt Fraser fixierten die Serienführung für die Rotjacken, für Wien schrieb lediglich Niki Hartl an.

Ljubljana und Fehervar legen vor

Wie Salzburg und Klagenfurt sicherten sich auch Fehervar und Ljubljana Serien-Führungen. Währen die Ungarn Liga-Neuling Pustertal mit 8:1 vom Eis fegten, setzte sich Ljubljana beim VSV stark mit 6:4 durch.
Die Ergebnisse vom Mittwoch im Überblick:

Red Bull Salzburg vs. HC Orli Znojmo 3:1
Stand: 1:0

Vienna Capitals vs. EC KAC 1:2 n.V
Stand: 0:1

EC VSV vs. Olimpija Ljubljana 4:6
Stand: 0:1

Fehervar AV19 vs. HC Pustertal 8:1
Stand: 1:0