Am Sonntag gewann der EC-KAC beim EC Red Bull Salzburg mit 6:4 und fügte dem Tabellenführer der win2day ICE Hockey League die erste Saisonniederlage zu. Auch der erste Verfolger aus Bozen zog bei Liga-Neuling BEMER Pioneers Vorarlberg den Kürzeren. Während die spusu Vienna Capitals und HK SZ Olimpija Heimsiege feierten, setzten sich die Moser Medical Graz99ers in Villach durch.

Der EC-KAC feierte am Sonntag seinen vierten Sieg in Serie. Die Kärntner setzten sich mit 6:4 beim EC Red Bull Salzburg durch und fügten dem amtierenden Meister die erste Saisonniederlage zu. Mit drei Toren avancierte Lukas Haudum zum Matchwinner der Rotjacken. Bereits in den ersten drei Minuten sorgte der Oberösterreicher für eine 2:0-Gästeführung. Zwar verkürzte Dennis Robertson mit dem ersten von insgesamt drei Salzburger Powerplay-Toren noch im ersten Drittel, doch Lucas Lessio (26.) stellte die Zwei-Tore-Führung aus Sicht der Klagenfurter wieder her. In einem rassigen Duell auf Augenhöhe glichen die Red Bulls vor knapp 2.200 Zuschauern durch Tore von Wukovits und Thaler zum 3:3 aus. Doch in der 45. Minute war es erneut Haudum, der sehenswert zu seinem Hattrick traf. Jensen Aabo und Bischofberger sorgten für die weiteren Tore der Rotjacken, für den Tabellenführer aus Salzburg konnte nur Harnisch zwischenzeitlich noch verkürzen.

Auch den Pioneers Vorarlberg gelangen in ihrem Spiel gegen den HCB Südtirol Alperia zwei schnelle Tore, nach knapp dreieinhalb Minuten führten die Gastgeber nach Treffern von Luka Maver und Hampus Eriksson. Der Tabellenzweite schlug im Mittelabschnitt per Doppelpack zurück, Christian Thomas und Luca Frigo stellten auf 2:2. Für den schönsten Treffer der Partie sorgte Christian Bull, der in der 35. Minute ein Solo sehenswert abschloss. Wie schon am Freitag gegen Linz mussten die Pioneers spät den Ausgleich hinnehmen (Halmo, 55.), doch diesmal gingen die Vorarlberger als Sieger vom Eis. Durch einen kapitalen Fehler der Bozner Defensive bekam Marcel Zitz die Scheibe und er traf genau in die Kreuzecke. Mit einem 4:3-Heimerfolg revanchierten sich die Vorarlberger für die Auftaktniederlage in Bozen und fügten dem HCB zugleich die erste Saisonpleite zu.

99ers jubeln in Villach

Die Moser Medical Graz99ers setzten ihren Aufwärtstrend fort und gewannen auswärts beim EC iDM Wärmepumpen VSV. Die Villacher waren im ersten Drittel noch das tonangebende Team, scheiterten aber immer wieder an Graz-Goalie Christian Engstrand. Mit einem Powerplay-Treffer von Michael Boivin, der von der blauen Linie traf, gingen die Steirer früh im Mittelabschnitt in Führung. Die Kärntner hatten jedoch nur vier Minuten später die passende Antwort parat und glichen – ebenfalls in Überzahl – durch Mattinen aus. Obwohl die Grazer einige Ausfälle zu verzeichnen hatten, lieferten sie dem VSV ein Duell auf Augenhöhe und belohnten sich in der 50.Spielminute selbst. Nach einem energischen Alagic-Vorstoß gelang Zintis Zusevics das entscheidende Tor zum 2:1-Auswärtserfolg.

Ljubljana und Wien feiern Heimsiege

HK SZ Olimpija gelang am Sonntag der bereits zweite Saisonsieg über Hydro Fehérvár AV19. Die Slowenen gingen im ersten Drittel durch Tore von Simsic (6.) und Kapel (18./PP) mit 2:0 in Führung. Doch die Ungarn meldeten sich im Mittelabschnitt eindrucksvoll zurück. Vertes (22.), Nilsson (26.) und Bartalis (38.) drehten die Partie zugunsten der Gäste. Doch das Momentum schlug noch einmal in die andere Richtung aus, als Simsic ausglich und eine Verlängerung erzwang. In dieser wurde den Gästen eine Strafe gegen Alex Petan zum Verhängnis, Alexander Magovac traf zum 4:3-Sieg der „grünen Drachen“.

Die spusu Vienna Capitals legten im Heimspiel gegen den HC Psutertal einen wahren Blitzstart hin. Nach gerade einmal elf Sekunden bejubelte Max Zimmer seinen ersten Treffer im Trikot der Wiener. Der 24-jährige US-Amerikaner verwandelte seinen eigenen Rebound volley zur frühen Führung. Die Hausherren gaben weiter klar den Ton an, scheiterten – wie schon zuletzt – immer wieder an der Chancenauswertung. Lucas Kainz erhöhte in der 28. Minute und Sascha Bauer gelang früh im dritten Drittel das 3:0. Doch Pustertal meldete sich mit Toren von Luchuk (51.) und Bardaro (59.) noch einmal zurück. Die Gäste nahmen erneut Goalie Smith vom Eis, wurden dafür aber nicht mehr belohnt: Bradley und Gregoire sorgten mit Empty-Net-Treffern für den 5:2-Heimsieg.

Foto: Krammer