In der bet-at-Home Ice Hockey League standen am Freitag sechs Duelle auf dem Programm. Leader Salzburg feierte an der Drau ebenso wie Ljubljana und Znojmo einen ungefährdeten Auswärtssieg. Knapp war es hingegen in Klagenfurt und Graz, während Fehervar gegen den HCB Südtirol jubelte.

Schneider-Show bei Bullensieg in Villach – Auch KAC verliert in eigener Halle

Red Bull Salzburg holt sich drei Punkte in Villach. Ein Hattrick von Peter Schneider führte die Tabellenspitze zu einem weiteren Sieg.

Der Freitagabend startete in der Villachrer Stadthalle gegen den amtierenden Tabellenführer wie erwartet: Salzburg ging nach nur vier gespielten Minuten in Führung. Peter Schneider versenkte den Puck nach einem Pass von Benjamin Nissner im Kasten der Gastgeber. Wenige Minuten später (10.) fand auch sein Teamkollege Aljaz Predan Platz im Tor vom Villacher Schlussmann Andreas Bernard. Darauf antworteten die Kärntner mit dem Anschlusstreffer in der 13. Minute durch Scott Kosmachuk.

Obwohl die Kärntner den ersten Abschnitt in der Hand hatten, war das Glück mehr auf der Seite der Mozartstädter. Im zweiten Drittel nahmen jedoch dann die Salzburger das Ruder in die Hand. Peter Schneider gelangen zwei Treffer hintereinander, wodurch er mit 25 Saisontreffern der neue Topscorer der Liga wurde. Der Spielstand nach 40 gespielten Minuten lag bei 1:4. Daraufhin verließ Andreas Bernard das Eis und Alexander Schmidt war der neue Schlussmann beim VSV.

In den letzten Abschnitt starteten die Mannschaften mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Zu einem weiteren Torerfolg führten diese nicht. Erst 57 Sekunden vor der Schlusssirene ließ Maximilian Rebernig den Puck im Angriffsdrittel für Derek Joslin liegen, der mit einem Schlagschuss noch das Tor zum 2:4 für die Kärntner erzielen konnte.

Auf die Bullen wartet am Sonntagnachmittag eine weitere Auswärtspartie gegen Dornbirn. Der VSV bekommt nach der dreiwöchigen Spielpause, der 0:6 Niederlage im Derby gegen den KAC und die Niederlage gegen den Tabellenführer die Chance erneut Punkte zu holen. Am Sonntag wartet das Schlusslicht der Tabelle, Linz, auf die Mannschaft. Los geht’s, wie üblich am Sonntag, bei beiden Partien um 17:30 Uhr.

bet-at-Home Ice Hockey League | Saison 2021/2022
EC VSV vs. Red Bull Salzburg 2:4 (1:2/0:2/1:0)

Tore:
0:1 I 04:20 I Peter Schneider
0:2 I 09:52 I Aljaz Predan
1:2 I 13:05 I Scott Kosmachuk
1:3 I 24:12 I Peter Schneider
1:4 I 28:37 I Peter Schneider
2:4 I 59:03 I Derek Joslin

Auch zweiter Kärnten-Klub mit Heimpleite

Neben dem EC VSV verlor auch Meister Klagenfurt sein Heimspiel. Gegen die Dornbirn Bulldogs unterlagen die Rotjacken am Freitag knapp mit 1:2

Graz verliert knapp gegen HCI

Die Anfangsminuten waren ausgeglichen, ehe die 99ers in der vierten Minute erstmals in Überzahl agierten, diese aber nicht nutzen konnten. Innsbruck kam besser ins Spiel und fand einige Chancen vor, die auch den Eigenfehlern der Grazer geschuldet waren. Zu der Zeit hatten auch die Haie ihr erstes Powerplay, ebenfalls ohne Torerfolg. Nach vergebenen Chancen auf beiden Seiten ging es torlos in die erste Pause.

Das zweite Drittel eröffneten die 99ers quasi in Überzahl, abermals blieb der Torerfolg aus und auf der Gegenseite jubelten die Gäste kurz nach Ablauf der Strafe. Martin Ulmer brachte die Haie in der 23. Minute in Front. Während Graz noch mit seiner Chancenauswertung haderte blieb Innsbruck gefährlich. Die Haie hatten mehr vom Spiel und gingen auch mit dieser Führung in die Kabinen.

Die 99ers mit gutem Start in den letzten Spielabschnitt. Nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung kamen die Haie zu Ihrem dritten Powerplay, schwächten sich jedoch nach wenigen Sekunden bereits wieder selbst mit einem dummen Foul. Die Grazer machten es jedoch nicht besser und fanden sich sogleich wieder im Penaltykilling. Unterm Strich lief den 99ers jetzt die Zeit davon, und Innsbruck baute die Führung in der 53.Minute durch Alex Dostie auf 2:0 aus. In der 57. Minute schrieben die Hausherren durch Ben Blood an – 1:2 In der 59. Minute legten die Haie nach, 3:1 Empty Net durch Alex Dostie. 60. Minute und Calle Ackered brachte die 99ers nochmal heran, an der 2:3 Niederlage änderte sich aber nichts mehr.

Gegen Znojmo gab es für die Black Wings Linz weder Tore noch Punkte. (Foto: BWL)

Shut-Outs für Ljubljana und Znojmo

Orli Znojmo und auch Olimpija Ljubljana behielten am Freitag ihre weiße Weste und gewannen auf fremdem Eis je mit 3:0. Während die Tschechen bei Schlusslicht Linz jubelten, hebelten die Drachen aus Slowenien im Duell der Liga-Neulinge den HC Pustertal deutlich aus. Ljubljana erwartet am Sonntag die Vienna Capitals im Tivoli, Znojmo muss zum HC Bozen. Dieser unterlag am Freitag in Szekesfehervar mit 1:3.

Die Ergebnisse vom Freitag in der Übersicht:

EC VSV vs. Red Bull Salzburg 2:4
EC KAC vs. Dornbirn Bulldogs 1:2
Fehervar AV19 vs. HCB Südtirol 3:1
Black Wings Linz vs. HC Orli Znojmo 0:3
Graz 99ers vs. Haie Innsbruck 2:3
HC Pustertal vs. Olimpija Ljubljana 0:3

 

Artikel: eishockeyonline.at | Titelbild: Bernd Stefan