Was für ein Eishockey-Dienstag in der bet-at-Home Ice Hockey League! Während Meister KAC gegen Linz leichtes Spiel hatte, fand die Krimi-Serie zwischen Wien und Salzburg eine Fortsetzung.

Die Vienna Capitals gewinnen erstmals in dieser Saison gegen den Leader! Binnen acht Minuten egalisierten die Wiener ein 0:2 und sicherten sich am Ende einen nicht unverdienten 3:2 Erfolg. Dabei gingen die Eis-Bullen wie schon am Sonntag durch Lucas Thaler (7.) und Verteidiger-Ass TJ Brennan (19.) mit 2:0 in Front, ehe die Caps nach einem torlosen Mittelabschnitt im Schlussdrittel mächtig aufdrehten. So benötigte die Crew von Dave Barr lediglich acht Minuten, um den Tabellenführer im 22.Wiener Stadtbezirk zu stürzen. Nach Niki Hartls 1:2 Anschlusstreffer (50.) war es Mario Fischer, der fünf Minuten später den Ausgleich markierte (55.). Und damit noch nicht genug: Eigengewächs Fabio Artner sorgte kurz vor der Schluss-Sirene für den dritten Streich und tütete für den Hauptstadt-Klub per Treffer zum 3:2 den ersten Sieg gegen die Red Bulls in der laufenden Spielzeit ein (58.). Der Bullen-K.O. in der Bundeshauptstadt somit perfekt!

McIlvane sieht Niederlage aus dem Home-Office

Die Mozartstädter mussten dabei erneut auf Headcoach Matt McIlvane verzichten, dessen positiver Schnelltest am Sonntag zu Beginn der Woche per PCR-Testung bestätigt wurde. Für den Bullen-Dompteur bereits die zweite Infektion mit dem Coronavirus – wie schon am Sonntag hatte das Duo um Daniel Petersson und Ben Cooper auf dem Bankerl das Sagen. Ebenso wegen Covid-19 fehlten Topscorer Peter Schneider und Sturm-Hühne Mario Huber. Für Benjamin Nissner und dem sonntäglichen Siegtorschützen Ali Wukovits war es hingegen der erste Auftritt in Kagran seit dem Wechsel an die Salzach. Im ehemaligen Wohnzimmer fingen sich die beiden Neo-Bullen prompt die erste Abfuhr.

“Froh, dass es nicht in die Overtime ging!”

Während die Salzburger haderten, zeigten sich die Gastgeber freudig über den ersten vollen Erfolg gegen die Roten Bullen. Besonders Siegtorschütze Fabio Artner war die Erleichterung in das Gesicht geschrieben: “Ich bin glücklich, dass wir wie schon am Sonntag in Salzburg drangeblieben sind und nicht aufgegeben haben!” Das 22-Jährige Eigengewächs zeigte sich ebenso wie das ganze Team der Capitals erleichtert, dass die Overtime diesmal ausblieb! – Das 3:2 der Wiener am Dienstag gegen Salzburg war das erste Duell beider Klubs in der laufenden Saison, welches in regulärer Spielzeit eine Entscheidung fand.

Vienna Capitals vs. Red Bull Salzburg 3:2 (0:2/0:0/3:0)
Tore: 0:1 (Thaler, 7.) / 0:2 (Brennan, 19.) / 1:2 (Hartl, 50.) / 2:2 (Fischer, 55.) / 3:2 (Artner, 58.).
Zuschauer: 2.000 (STEFFL-Arena) / SR: Smetana / Soos

KAC fährt mühelosen Dreier gegen Linz ein

Lockerer als in der Hauptstadt war es hingegen zwischen dem EC KAC und Schlusslicht Linz. Der Meister gab sich beim 4:1 über die Black Wings keine Blöse. David Maier, Paul Postma, Matt Fraser und Lukas Haudum in Überzahl sorgten für eine souveräne 4:0 Führung, EHC-Lebensversicherung Brian Lebler war per Powerplay für den 4:1 Ehrentreffer der Oberösterreicher verantwortlich.

Große Schritte Richtung Viertelfinale

Tabellarisch macht der Meister aktuell riesige Schritte Richtung direkte Playoff-Qualifikation und damit in das Viertelfinale, während für die Black Wings Schadensbegrenzung angesagt ist. Einfacher dürfte es für die Stahlstädter in den kommenden Wochen ohenhin nicht werden, warten mit Wien, Salzburg und Fehervar noch mindestens drei harte Brocken. Für David Maier war der Dienstagabend einer der besonderen Sorte. Der KAC-Torschütze zum 1:0 zeigte sich nach dem Sieg gegen seinen Ex-Klub Linz zufrieden: “Wir haben von Beginn an fokusiert gespielt und den Linzern nicht viel gegeben! Auch wenn es die Tabelle nicht aussagt, die Black Wings sind ein starkes Team.”

Klagenfurter AC vs. Black Wings Linz 4:1 (1:0/2:0/1:1)
Tore: 1:0 (Maier, 13.) / 2:0 (Postma, 22.) / 3:0 (Fraser, 23.) / 4:0 (Haudum, 46.PP1) / 4:1 (Lebler, 58.PP1).
Zuschauer: 1.664 (Stadthalle-Klagenfurt) / SR: Piragic / Sternat

Der EC VSV befindet sich derzeit in bestechender Form! – Jubeln die Kärntner auch in Innsbruck? (Foto: Kamila Chmel)

Viel Eishockey bis Ende der Woche

Weiter geht’s in der heimischen Eishockey-Liga mit zwei Doppel. Während der VSV am Mittwoch und Donnerstag bei den Haien in Innsbruck die derzeitige Formstärke unterstreichen möchte, duellieren sich die Graz 99ers mit Fehervar AV19 ebenfalls binnen 48 Stunden zweifach. Die Steirer erwarten die Ungarn am Donnerstag und Freitag in eigener Halle. Ebenfalls am Freitag stehen sich Wien gegen Linz, Klagenfurt und Bozen sowie Pustertal und Znojmo gegenüber.

 

Artikel: Mathias Funk | Foto: Martina Bednar