Rafael Rotter ist zurück in Wien. Der 35-jährige Stürmer spielte seit 2008 beinahe durchgehend für die spusu Vienna Capitals. Einzig in der vergangenen Saison lief der MVP aus der Saison 17/18 für die Steinbach Black Wings Linz auf.

Nur wenige Spieler haben die spusu Vienna Capitals so geprägt wie Rafael Rotter. Der Rechtsschütze schloss sich dem Team aus Wien-Kagran nach drei Saisonen in Nordamerika den erstmals im Jahr 2008 an. Rotter wusste in seiner Heimatstadt über viele Jahre zu überzeugen und spielte sich mit seinem leidenschaftlichen Spielstil in die Herzen der Caps-Fans. Für den Hauptstadtklub absolvierte der Angreifer in 13 Jahren insgesamt 640 Spiele. In denen gelangen der Caps-Identifikationsfigur 153 Tore sowie 359 Vorlagen.

Rotters größter Erfolg kam in der Saison 2016/17. Der Angreifer war Teil der Capitals-Mannschaft, die makellose Playoffs spielte und den Meistertitel zurück nach Wien holte. Mit 17 Punkten in 12 Playoff-Spielen hatte Rotter maßgeblichen Anteil am historischen Triumph der Wiener. In der darauffolgenden Spielzeit wurde Rotter nach 30 Toren sowie 41 Assists im Grunddurchgang mit der Ron Kennedy Trophy für den MVP der Liga ausgezeichnet. In der vergangenen Saison der win2day ICE Hockey League ging der langjährige österreichische Nationalspieler für die Steinbach Black Wings Linz auf Torjagd.

Rafael Rotter: „Ich bin sehr happy, dass ich wieder in meiner Heimatstadt spielen kann. Das letzte Jahr war für mich sehr lehrreich. Ich habe Linz sehr geschätzt, es ist eine Organisation, die sich viel Mühe gibt. Aber Wien ist meine Heimat. Ich bin immer happy, wenn ich hier auflaufen kann, vor allem vor dem heimischen Publikum, vor meiner Familie und meinen Freunden. Die Truppe hier hat letztes Jahr schon sehr viel Charakter gezeigt und sehr stark gespielt. Umso mehr freue ich mich schon auf die Aufgabe dieses Jahr in Wien. Ich will noch einmal zeigen, dass mit mir zu rechnen ist und ich trotz meines Alters einer Mannschaft noch sehr gut helfen kann.“

Foto: Bernd Stefan