Der Start in das neue Jahr 2022 war von Spiel-Absagen geprägt! Am Sonntag wurden von sechs möglichen Partien gleich vier abgesagt, hinzu kam ein Duell in der Alps Hockey League. Grund dafür waren abermals positive Schnelltests bei diversen Klubs, welche zu vorsorglichen medizinischen Maßnahmen führten. Da sich die Anzahl an Spiel-Absagen derzeit zunehmend häuft, braucht die Liga nun ein Umdenken bzw. eine schnelle Lösung, um einen fairen Wettbewerb zu garantieren. Auch ein Liga-Break, also eine Art Lockdown für die heimische Eishockey Liga, kann nicht ausgeschlossen werden: „Wir sind sehr vorsichtig, was die Entwicklung dieser Situation betrifft. In der kommenden Woche werden wir die Situation evaluieren und davon abhängig die weiteren Schritte setzen.“, ließ Liga-Boss Christian Feichtinger verlauten. Ein Dementi, eine Pause käme nicht infrage, klingt jedenfalls anders.

 

Artikel: eishockeyonline.at