Der EC Red Bull Salzburg hat am Samstag die erste Finalneuauflage der noch jungen Saison in der win2day ICE Hockey League klar für sich entschieden. Der Titelverteidiger ließ Hydro Fehérvár AV19 mit 4:1 keine Chance und gewann damit auch sein zweites Saisonspiel. Salzburg übernimmt somit auch zwischenzeitlich die Tabellenführer.

Nur 24 Stunden nach einem jeweils siegreichen Auftakt standen einander der EC Red Bull Salzburg und Hydro Fehérvár AV19 in der ersten Finalneuauflage dieser Saison gegenüber. Beide Teams traten nahezu unverändert zum Vortag an – nur bei den Ungarn erhielt Olivier Roy den Vorzug im Tor. Die erste Top-Chance gehörte dem Vize-Champion, der schon in der ersten Spielminute mit einem Stangenschuss anklopfte. Den Gästen gelang dann auch der Führungstreffer: Turnover Salzburg und Balint Magosi (11.) zog davon und setzte den Puck zwischen Schoner und Blocker von Atte Tolvanen. Doch gleich im Gegenzug fiel der Ausgleich durch Mario Huber (11.), dessen Schuss von Roy kaum zu lesen war.

Im Mitteldrittel schien die aus dem Pustertal angereisten Ungarn ihrem anfangs hohem Tempo Tribut zu zollen, Salzburg übernahm zusehend das Kommando. Luca Auer – mit seinem zweiten ICE-Tor überhaupt – brachte die „Red Bulls“ in der 31. Minuten in Führung. Wenig später verdoppelte mit Peter Schneider der amtierende Regular Season MVP. In Unterzahl fuhr er allein auf Roy zu und hämmerte den Puck perfekt ins lange Kreuzeck. Salzburg kontrollierte fortan das Geschehen, ließ wenig zu und setzte durch Ali Wukovits (51./PP1) im Powerplay den Schlusspunkt.

win2day Ice Hockey League | Saison 2022/2023 | 2.Spieltag
Red Bull Salzburg vs. Fehervar AV19 4:1 (1:1/2:0/1:0)

Tore:
0:1 |11.| Balint Magosi
1:1 |11.| Mario Huber
2:1 |31.| Luca Auer
3:1 |36.| Peter Schneider UZ
4:1 |51.| Ali Wukovits PP1