Stefan Mair ist der neue Headcoach beim HC Pustertal. Für den 54-Jährigen ist es eine Rückkehr nach Bruneck, wo er bereits als Spieler und Trainer tätig war. Die vergangenen sechs Jahre coachte Mair, der auch schon das italienische Nationalteam betreute, den HC Thurgau in der Schweiz.

Nach der Karriere als Stürmer beim EV Bruneck (1996–1999) und dem Job als Trainer beim HC Pustertal in der Serie A (2008–2011) kehrt Stefan Mair zur Saison 2022/23 in der win2day ICE Hockey League zu den “Wölfen” zurück. Für ihn waren die Jahre an der Rienz auch ein Startschuss zu einer internationalen Trainerkarriere. Nach einem Intermezzo bei Cortina führte der 54-Jährige Schwenningen aus der DEL2 in die DEL und die italienische Nationalmannschaft durch drei Weltmeisterschaften. 2016 heuerte Mair beim HC Thurgau an und erlebte beim Schweizer Zweitligisten sechs sehr erfolgreiche Jahre.

„Mir ist die Entscheidung nicht leichtgefallen, Thurgau zu verlassen. Nach sechs Jahren wurde es aber Zeit, eine neue Herausforderung zu suchen. Mit dem HCP als „neuem“ Team in der win2day ICE Hockey League – und dem mega-tollen und gelungenen Stadion – etwas Nachhaltiges aufzubauen, reizt mich ungemein. Ich habe großen Respekt vor dieser Aufgabe und mir ist voll bewusst, dass sehr viel Arbeit vor uns liegt. Ich will aber etwas bewegen und jungen motivierten Spielern eine konkrete Chance geben, auf diesem Niveau in einer Profiliga zu spielen. Ich freue mich schon ungemein auf unser neues Zuhause, die vielen Leute, die ich schon seit meiner Zeit als Spieler und Trainer kenne – und auf die neue Arena. Ich werde alles unternehmen, dass die Fans stolz auf unsere Mannschaft sein können,“ so der Neo-Coach.

Foto: Bernd Stefan