Mit dem HC TIWAG Innsbruck – Die Haie, HCB Südtirol Alperia und dem EC Red Bull Salzburg sind nach der dritten Runde der win2day ICE Hockey League noch drei Teams ohne Punkteverlust. Parallel feierten der EC-KAC und HK SZ Olimpija ihren jeweils ersten Saisonsieg.

Am Samstag wird die win2day ICE Hockey League mit zwei Spielen fortgesetzt: Live auf PULS24 empfängt der HC Pustertal Wölfe die Steinbach Black Wings Linz. In der zweiten Samstagspartie duellieren einander Migross Supermercati Asiago Hockey und der EC iDM Wärmepumpen VSV.

Der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie hat am Samstag mit einer erneut starken Offensivleistung seine Tabellenführung in der win2day ICE Hockey League verteidigt. Die Tiroler fertigten die Moser Medical Graz99ers mit 6:1 ab. Ein doppeltes Überzahlspiel Ende des ersten Abschnitts ließ die „Haie“ erstmals jubeln – dann geigte Tyler Coulter auf: Der Kanadier war an vier der weiteren fünf Innsbruck-Tore beteiligt, netzte selbst zweimal und avancierte zum Matchwinner. Für die daheim auch im zweiten Spiel sieglosen Grazer traf Viktor Granholm, der damit auch im dritten Saisonspiel einen Treffer erzielte.

Auch Bozen und Salzburg weiterhin makellos

Der HCB Südtirol Alperia hat auch in seinem dritten Heimspiel dieser Saison voll gepunktet. Gegen die Steinbach Black Wings Linz feierte der zweifache Liga-Champion einen 2:1-Heimsieg. Neuzugang Brad McClure (7.) brachte die „Füchse“ bald in Führung, mit Christian Thomas (55.) verdoppelte eine weitere Neuverpflichtung spät im letzten Abschnitt. Dazwischen – und bis wenige Sekunden vor Schluss – zeigte Andreas Bernard (30 Saves) starke Paraden. Sein zweites Shutout beim zweiten Einsatz in dieser Saison wurde erst 30 Sekunden vor Ende durch Logan Roe abgewendet.

Der EC Red Bull Salzburg prolongierte seine Siegesserie auch auswärts, verpatzte mit einem 5:3-Erfolg Migross Supermercati Asiago Hockey‘s Home-Opener. Dabei hielten die Italiener lange mit dem Champion Schritt, gingen durch Bryce Misley (27.) und Luc Moncada (47.) zweimal in Führung. Doch der Champions Hockey League-Teilnehmer aus Österreich hatte am Ende die größeren Kraftreserven: Ein starker Sololauf von Benjamin Nissner (56.) brachte die 4:3-Führung und die Vorentscheidung.

Erste Siege für KAC und Ljubljana

Erstmals siegreich in dieser Saison blieben der EC-KAC und HK SZ Olimpija. Die „Rotjacken“ triumphierten nach ihren beiden Auftaktniederlagen in ihrem dritten Saisonspiel mit 4:0 bei den spusu Vienna Capitals. Vor ausverkauftem Haus und über 7.000 Zusehern wurde zunächst die Retirement-Zeremonie für Phil Lakos, der im Sommer nach 19 Saisonen bei den Caps seine Karriereende bekanntgab, gefeiert – dann erwischten die Kärntner einen perfekten Start: Nach nicht mal 200 Sekunden lagen die „Rotjacken“ bereits mit 2:0 voran, beide Mal rutschte Stefan Steen die Scheibe durch die Beine. Etwa zur Mitte des Spiels – als Wien auch deutlich mehr Akzente setzte – netzte dann Thomas Vallant (32.) frei vor Steen zur Vorentscheidung ein. Kraus rundete mit einem Empty-Netter ab. Für Sebastian Dahm (25 Saves) war es das erste Shutout in dieser Saison.

Ebenfalls den ersten Saisonsieg hat HK SZ Olimpija Ljubljana gefeiert, gewann bei Hydro Fehérvár AV19 knapp mit 3:2. Die „Drachen“ gingen nur 24 Sekunden vor der zweiten Pause durch Aleksandar Magovac, der den Abwehrversuch des herauseilenden AVS-Goalies Olivier Roy blockte, in Führung – und hatten auf den zweimaligen Ausgleich der Ungarn immer eine Antwort parat. Den Game-Winner setzte Tadej Cimzar 62 Sekunden vor dem Ende.

Foto: Martina Bednar