Hydro Fehérvár AV19 musste sich am Samstag in der Champions Hockey League bei den ZSC Lions Zürich nach vier Gegentoren im Schlussabschnitt mit 1:5 geschlagen geben. HK SZ Olimpija blieb bei der 0:4-Heimniederlage gegen die Grizzlys Wolfsburg ohne Torerfolg.

Nach der klaren 2:7-Auswärtsniederlage in Wolfsburg wollte sich HK SZ Olimpija am Samstag vor heimischer Kulisse revanchieren. Doch die Slowenen konnten im ersten Drittel kaum offensive Akzente setzen und der DEL-Vertreter ging in der 17. Minute in Führung. Im Mittelabschnitt agierten die Slowenen auf Augenhöhe, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen. Die Vorentscheidung zugunsten der Deutschen fiel durch einen Doppelschlag binnen eineinhalb Minuten. Olimpija versuchte auch im dritten Drittel noch einmal alles, ein Torerfolg blieb den Gastgebern aber verwehrt. Am Ende setzte sich Wolfsburg am Tivoli mit 4:0 durch.

Féhervár muss sich Zürich erneut geschlagen geben

Hydro Fehérvár AV19 war im vierten CHL-Gruppenspiel bei den ZSC Lions Zürich zu Gast. Wie schon im Hinspiel gingen die Schweizer früh in Führung. In weiterer Folge kamen die Ungarn auch dank dreier Überzahlspiele zu Chancen, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen. In der 40. Spielminute war es dann so weit, nach einer schönen Kombination traf Anže Kuralt zum 1:1. Féhervár gab das Momentum schnell aus der Hand, denn Zürich ging im dritten Drittel erneut in Führung und erhöhte in der 51. Minute sogar auf 3:1. Der Vizemeister aus der win2day ICE Hockey League versuchte alles, kassierte aber noch zwei Empty-Net-Tore zum 5:1-Endstand.