Am Sonntag Abend kam es neuerlich zur Begegnung zwischen den Graz 99ers und den Red Bulls aus Salzburg. Das Spiel vor eines Woche wurde erst im Penaltyschießen entschieden, die Salzburger mussten erneut 10 Spieler vorgeben und die 99ers waren nach dem Auswärtssieg gegen Bratislava voll motiviert.

Und die 99ers hatten einen Auftakt wie aus dem Lehrbuch. Ex-Bulle Michael Schiechl nutzte einen nahezu unmöglichen Winkel aus und stellte nach 29 Sekunden auf 1:0. Kurz darauf hatten die 99ers eine doppelte Überzahl und nutzten diese eiskalt zum 2:0. Calle Ackered netzte mit einem Onetimer humorlos ein. Doch die dezimierten Bullen fingen sich und ließen den 99ers weniger Platz zum spielen. Dieser Plan ging auf und Salzburg erspielte sich zunehmend Chancen. In der 14. Minute rettete die Stange den Gast vor einem höheren Rückstand, Simon Hjalmarsson scheiterte hier nur knapp.

Im Mittelabschnitt jubelten dann aber auch die Gäste. Mario Huber sorgte mit einem Doppelpack für den 2:2 Ausgleich in Liebenau und fixierte damit eine abermals offene Partie. Den Schlußabschnitt begann Salzburg in Überzahl, mehr als ein Stangenschuß war aber nicht drinnen. Und doch hatten die Grazer zu dieser Zeit die besseren Chancen und drückten auf den Ausgleich. In der 48. Minute zog Mike Zalewski alleine auf das Salzburger Tor, fand aber in Atte Tolvanen seinen Meister. Nur eine Minute später nutzten die Red Bulls einen weiteren Schnitzer der 99ers zum verdienten Ausgleich durch Mario Huber. Diesmal war es Goalie Lundström der keine gute Figur machte. In der 56. Minute rettete erneut das Metall auf Seiten der Gäste. Die 99ers zu dieser Zeit wieder mit leichten Vorteilen jedoch mit keinem weiteren Treffer und so musste man erneut in die Overtime.

In der Verlängerung handelten sich die Bullen eine Strafe ein und die 99ers vergaben im Zuge dessen eine 100 prozentige Chance, doch neuerlich musste die Entscheidung im Penalty Shootout fallen. Diesmal sicherten sich die 99ers den Extra Punkt und gewannen somit mit 3:2.

Bet-at-home ICE HOCKEY Liga Saison 2021/2022 Runde 12
Moser Medical Graz 99ers vs EC Red Bull Salzburg 3:2 n.P. (2:0/0:1/0:1)

Tore:

1:0 ( 01“) M.Schiechl
2:0 (02“) C.Ackered PP2
2:1 (38“) M.Huber
2:2 (49“) M.Huber

GWG: S.Hjalmarsson

KAC gewinnt Verfolgerduell

Im Verfolgerduell zwischen Hydro Fehérvár AV19 und dem EC-KAC gingen die Gäste zweimal in Führung, doch den Ungarn gelang jeweils der Ausgleich. Beim Stand von 2:2 ging die Partie in die Verlängerung. In dieser traf KAC-Verteidiger Paul Postma nach 39 Sekunden zum Auswärtssieg. Während Fehérvár auf Rang zwei blieb, verbesserte sich der amtierende Meister auf Platz drei.

An vierter Stelle liegt nun der EC Red Bull Salzburg, der zum fünften Mal in Folge eine Verlängerung bestritt. Nach einem schnellen 0:2-Rückstand bei den Moser Medical Graz99ers, gelang den Gästen durch einen Doppelpack von Mario Huber der Ausgleich. Im Shootout verwertete Simon Hjalmarsson zum zweiten Sieg in Folge für die Steirer.
Einen Heimsieg – den dritten in Folge – feierten auch die spusu Vienna Capitals. Das 3:0 gegen den HC Pustertal war der zweite Erfolg über den Liga-Neuling binnen neun Tagen. Während Karlsson, Meyer und Piff für die Tore sorgten, verbuchte Goalie David Kickert sein erstes Shutout seit der Rückkehr nach Wien.

Pelletier erzielt schnellstes Liga-Tor

Die Steinbach Black Wings gingen im Heimspiel gegen den EC GRAND Immo VSV bereits nach sieben Sekunden durch Will Pelletier in Führung. Damit teilt sich der 28-jährige Kanadier fortan mit dem Villacher Benjamin Petrik (2013 gegen Dornbirn) das schnellste Liga-Tor. Bis zur 60. Minute hatten die Oberösterreicher auch eine 3:1-Führung, doch dann glichen die Kärntner in einer dramatischen Schlussphase mit zwei Treffern (jeweils bei Empty Net) noch aus. In der Verlängerung sorgte Scott Kosmachuk für den Auswärtssieg.

Die iClinic Bratislava fanden mit einem 5:3-Sieg beim HCB Südtirol Alperia in die Erfolgsspur zurück, Denis Hudec erzielte einen Doppelpack. Während sich die Slowaken auf Rang acht verbesserten, rutschte der Vizemeister der bet-at-home ICE Hockey League auf Platz elf ab.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
Graz 99ers vs. Red Bull Salzburg 3:2 n.P
Vienna Capitals vs. HC Pustertal 3:0
Fehervar AV19 vs. EC KAC 2:3 n.V
Black Wings Linz vs. EC VSV 3:4 n.V
Dornbirn Bulldogs vs. HC SZ Olimpia 3:4
HCB Südtirol vs. Bratislava Capitals 3:5

 

Artikel: Gert Rauch / ICE | Foto: Martina Bednar