Der EC KAC gewann am Freitag das Topspiel des Tages beim HC Innsbruck. Der Rekordmeister fixierte in Tirol einen klaren 4:0 Erfolg.

KAC siegt deutlich in Innsbruck

Während ganz Österreich im Laufe des Tages die Wechsel der Regierungsposten in Wien beobachtete, ging es in der heimischen Eishockey-Liga um wichtige Punkte. Die Haie empfingen am Freitag den amtierenden Meister aus Klagenfurt. Zu Beginn und am Ende des ersten Abschnitts zeigte der KAC seine Spielstärke und hatte viele Möglichkeiten, um in Führung gehen zu können. In der Mitte des Drittels gaben sie das Zepter kurz aus der Hand. Beide Mannschaften gingen jedoch ohne Torerfolg in die erste Pause.

Nach 25 gespielten Minuten gelang den dominierenden Klagenfurtern der erste Treffer. Martin Schmunig beförderte den Puck mit einem Querpass direkt vors Tor der Tiroler und Lukas Haudum erzielte das 1:0. Wenige Sekunden vor Ende des zweiten Abschnitts erhöhte Manuel Ganahl auf 2:0 aus Sicht der Gäste.

In den letzten 20 Minuten wurde die Nummer 23 der Haie, Timothy McGauley, für die restliche Dauer des Spiels ausgeschlossen. Daraus resultierten fünf Minuten Powerplay für die Rotjacken. Doch erst nachdem die Gastgeber wieder komplett waren traf Daniel Obersteiner nach 51 Minuten auf der Uhr den vorzeitigen Spielentscheidenden Treffer zum 3:0. Mit einem vierten Treffer von Thomas Vallant rundeten die Gäste ihren Sieg ab.

bet-at-Home Ice Hockey League | Saison 2021/2022
Haie Innsbruck vs. EC KAC 0:4 (0:0/0:2/0:2)

Tore:
0:1 I 24:02 I Lukas Haudum (Martin Schumnig, Rok Ticar)
0:2 I 38:53 I Manuel Ganahl (Lukas Haudum, Nikolaus Kraus)
0:3 I 51:24 I Daniel Obersteiner (Manuel Ganahl)
0:4 I 59:28 I Thomas Vallant (Daniel Obersteiner, Manuel Ganahl)


Wölfe überraschen in Salzburg

Gegen den HC Pustertal stand besonders die Rückkehr von JP Lamoureux im Fokus. Nach 91 Tagen Verletzungs-Pause reichte es für den Schlussmann zumindest für die Ersatzbank. Die Eis-Bullen dominierten die Partie von Beginn an, schossen aus allen Lagen und gerieten im ersten Abschnitt überraschend mit 0:2 in Rückstand. Der Liga-Neuling sorgte per Doppelschlag durch Emil Kristensen und Johan Harju für den Schocker.

Im Mittelabschnitt gleiches Bild, die Eis-Bullen klar dominierend erspielten sich erneut ein Chancenplus und konnten diese nun auch verwerten. Nach dem 1:2 durch TJ Brennan verwertete Mario Huber einen Abpraller zum 2:2. Nach der zweiten Pause schlugen zunächst erneut die Südtiroler zu. Jasse Ikonen sorgte aus dem Nichts für die abermalige Gästeführung. Die Red Bulls ließen sich davon aber nicht beirren, hielten an ihrem Spiel fest und kamen in Überzahl durch Benjamin Nissner zum 3:3. Entgegen des Spielverlaufs wo die Salzburger hätten klare Sache machen müssen, konnte weder in regulärer Spielzeit noch in der Overtime ein Sieger ermittelt werden.

Im Penaltyschießen behielt der Liga-Neuling dann endgültig die Oberhand, im dritten Versuch netzte Greg Carey zum 3:4 Endstand ein und fixierte damit die dicke Überraschung bei den Red Bulls, welche aufgrund des deutlichen Chancen-Übergerwichts mit sich haderten: “Drei Tore sind nicht genug, um ein Spiel zu gewinnen!”, kritisierte auch Headcoach Matt McIlvane seine Angreifer nach der Penalty-Pleite.

Am Sonntag gastieren die in der laufenden Saison bissigen Haie aus Innsbruck in der Mozartstadt: “Wir haben viele gute Dinge gemacht und müssen das beste aus dieser Partie mitnehmen!”, forderte TJ Brennan von seinen Teamkollegen für das anstehende West-Derby gegen den HCI.

Villach mühelos gegen geschwächten DEC

Der Villacher SV legte gegen Dornbirn stark los und kam schon im ersten Abschnitt zur Vorentscheidung. Gegen die vom Verletzungspech geplagten Vorarlberger (ohne Zehn) sorgten John Hughes, Sebastian Zauner und Renars Krastenbergs für die 3:0 Führung nach 20 Minuten.

Nach einem torlosen Mittel-Drittel setzten die Kärntner im letzten Sektor dort an, wo man zum Einstieg aufhörte. Jamie Fraser netzte zum 4:0 ein, Scott Kosmachuk hatte das Schlusswort und stellte auf 5:1. Die Gäste sagten nur ganz kurz “Hallo”, als Simeon Schwinger das zwischenzeitliche 4:1 markierte.

Mit einem Mini-Kader hatten die Ländler kaum eine Chance beim VSV, viel Zeit zum Nachdenken bleibt aber nicht. Schon am Samstag gastieren die Bulldogs bei Ljubljana, die Adler müssen am Dienstag nach Graz, ehe es am kommenden Freitag zum ersten Kärntner-Derby der Saison geht.

Fehervar klar, Heimpleiten für Linz und Bozen

Während Fehervar AV19 einen starken 5:1 Heimerfolg gegen Znojmo feierte, setzte es für Linz und Bozen Niederlagen. Die Black Wings mussten sich trotz Führung den Graz 99ers knapp mit 1:2 beugen und die Vienna Capitals holten ebenfalls mit einem 2:1 Sieg einen Dreier in Bozen.

Die Partien vom Freitag in der Übersicht:

Fehervar AV19 vs. Orli Znojmo 5:1
Red Bull Salzburg vs. HC Pustertal 3:4 n.P
EC VSV vs. Dornbirn Bulldogs 5:1
Haie Innsbruck vs. EC KAC 0:4
Black Wings Linz vs. Graz 99ers 1:2
HCB Südtirol vs. Vienna Capitals 1:2


Artikel: Viktoria Hackl / Mathias Funk | Fotos: ICE / Bernd Stefan