Der EC-KAC setzte sich am Mittwoch mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen den ED iDM Wärmepumpen VSV durch, für die Klagenfurter war es der bereits 16. Heimsieg in Folge gegen den Lokalrivalen. Während auch der HC Pustertal und Hydro Féhérvar AV19 Derby-Erfolge feierten, behauptete der HCB Südtirol Alperia die Tabellenführung.

Der EC-KAC erwischte im 343. Kärntner Derby den besseren Start und ging bereits in der vierten Minute in Führung. Für den ersten Treffer sorgte Lukas Haudum, der VSV-Goalie JP Lamoureux aus spitzem Winkel bezwang. Die Gäste ließen sich nicht beirren, wurden stärker und waren spätestens im Verlauf des Mittelabschnitts das tonangebende Team. Die Hausherren blieben aber lange ohne Gegentor, das änderte sich erst in der 42. Minute, als Chris Collins aus kurzer Distanz volley zum Ausgleich traf. Nur zwei Minuten später drehten die Adler ein abwechslungsreiches Derby sogar zu ihren Gunsten, Robert Sabolic ließ KAC-Schlussmann Sebastian Dahm keine Chance. Die Villacher hatten das Momentum, der KAC schlug aber angetrieben von den Fans in der ausverkauften Heidi Horten-Arena zurück. Bei einem Schuss von Manuel Ganahl war Lamoureux die Sicht verstellt – 2:2. Obwohl beide Seiten noch zu Chancen kamen, blieb es bei diesem Ergebnis. Nach einer torlosen Verlängerung sorgte Nick Petersen für die Entscheidung. Der KAC behielt somit zum bereits 16. Mal in Folge gegen den VSV zu Hause die Oberhand.

Bozen deutlich in Graz

Die Grazer, die neuerlich fünf Stammspieler vorgeben mussten, kamen gut ins Spiel und dominierten die ersten Minuten. Mit Fortdauer des Drittels wurde es ausgeglichener, doch die 99ers hatten nach wie vor leichte Vorteile. In der 12. Minute eine Überzahlsituation für die Hausherren, insgesamt über 4 Minuten dauerte es ehe es einschlug. Im dritten Powerplay machte Viktor Granholm das 1:0 in der 16.Minute.

Bozen startete ins Mitteldrittel mit einem Mann mehr und ließ sich diese Chance auf den Ausgleich nicht entgehen, 1:1 in der 21. Minute durch Mitch Hults. Die 1:2 Führung der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, 23. Minute und Luca Frigo schoss ein. Beim 1:3 in der 29. Minute durch Brad McClure sah der Grazer Schlussmann sehr unglücklich aus. Von den Grazern kam zu wenig und so war das 1:4 durch Mitch Hults in der 39. Minute die logische Folge.

Im dritten Drittel versuchten die 99ers über den Kampf zurück in die Partie zu kommen. Bozen spielte jedoch sehr abgebrüht und ließ nicht viel zu. So liefen die Hausherren einem Rückstand hinterher ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Bozen reichte ein starkes Drittel um in Graz zu gewinnen und für die 99ers wird es Zeit dass sich das Lazarett lichtet.

Salzburg siegt gegen Asiago

Erster Verfolger der Bozner ist nun der EC Red Bull Salzburg. Der amtierende Meister gewann das Heimspiel gegen Migross Supermercati Asiago Hockey mit 3:1, musste sich den Sieg trotz dominanter Spielweise aber hart erarbeiten. Erst im Schlussdrittel fixierten die Hausherren den verdienten Sieg mit zwei schnellen Toren von Tyler Lewington und Peter Schneider, zum Auftakt hatte sich Tim Harnisch in die Torschützenliste eingetragen. Es war der dritte Sieg der Red Bulls in Folge.

Féhérvar und Pustertal feiern Derbysiege

Die fünf Spiele andauernde Siegesserie der spusu Vienna Capitals endete beim „Ost-Derby“ in Szekesféhérvar. Niklas Würschl brachte die Wiener mit seinem Premierentreffer in der 12. Minute in Führung, dieser Vorsprung hielt auch bis weit ins dritte Drittel. Erst Istvan Bartalis sorgte in der 53. Minute für den Ausgleich. Die Entscheidung musste schließlich im Shootout fallen, wo Janos Hari den Extrapunkt für die Hausherren sicherte.

Einen fulminanten Sieg verbuchte der HC Pustertal im Tiroler Derby gegen den HC TIWAG Innsbruck. Die Gäste gingen zwar zweimal in Führung, doch der erneute Ausgleich durch Marco Sanna in der 26. Minute läutete einen Sturmlauf der Hausherren ein. Die Südtiroler zogen bis zum Ende des Mittelabschnitts auf 5:2 davon, am Ende feierten sie einen klaren 8:3-Erfolg – bei dem sich acht verschiedene Pustertal-Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Pioneers gewinnen erstmals auswärts

Die BEMER Pioneers Vorarlberg konnten im fünften Versuch erstmals auswärts gewinnen. Der Liga-Neuling setzte sich bei den Steinbach Black Wings Linz mit 3:2 durch. Zwar glichen die Oberösterreicher eine frühe 2:0-Führung der Gäste spät im Mittelabschnitt aus, das bessere Ende hatten aber diesmal die Pioneers. Während Goalie Alex Caffi einige Male rettete, traf Tyler Sanhdu zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit zum Auswärtssieg.

Artikel: eishockeyonline.at
Foto: Bernd Stefan