In der Champions Hockey League lieferte der EC-KAC im Achtelfinal-Hinspiel gegen Leksands IF aus Schweden eine großartige Partie ab, gewann mit 4:0 und ist somit auf dem besten Weg erstmals das Viertelfinale zu erreichen. Dieses ist hingegen für den HCB Südtirol Alperia nach der 1:3-Heimniederlage gegen Rauman Lukko aus Finnland in weiter Ferne.

CHL-Achtelfinale: KAC mit deutlichem Sieg | Bozen verliert
Der EC-KAC legte im Champions Hockey League Achtelfinal-Duell mit Leksands IF deutlich vor. Der amtierende Meister der bet-at-home ICE Hockey League gewann vor heimischem Publikum mit 4:0 und steht somit bereits mit einem Bein im Viertelfinale. Nächste Woche in Schweden (23.11.) können sich die „Rotjacken“ eine Niederlage mit vier Toren Differenz, bei einem selbst erzielten Treffer, erlauben, um den Aufstieg in die nächste Runde zu schaffen. Den Torreigen gegen den Tabellendritten der SHL eröffnete Thomas Koch im Powerplay (12.). Für die übrigen Treffer des KAC sorgten Johannes Bischofberger (24., 54.) und Steven Strong (50.).

Hingegen eine Niederlage im Hinspiel kassierte der HCB Südtirol Alperia. Der amtierende Vizemeister der ICE musste sich dem amtierenden Meister der finnischen Liiga, Lukko Rauma, mit 1:3 geschlagen geben. Den einzigen Treffer der „Foxes“ erzielte Mike Halmö in der 32. Spielminute. Im Rückspiel (24.11.) benötigt der HCB mindestens drei Auswärtstore, um noch eine Chance auf den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale zu haben. Als dritte Mannschaft der ICE ist am morgigen Mittwoch der EC Red Bull Salzburg bei den Rouen Dragons in Frankreich gefordert. ORF Sport+ überträgt die Partie ab 19:30 Uhr live.

 

Foto: Vanna Antonello