Der EC Red Bull Salzburg verlor in 10.Runde der bet-at-Home Ice Hockey League gegen den amtierenden Meister Klagenfurter AC mit 2:3 nach Penaltyschießen. In einer mitreißenden Partie drehten die Eis-Bullen gleich zwei Rückstände, im Penaltyschießen behielt der KAC in Person von Matt Fraser die Oberhand. Viel Zeit zum Hadern bleibt nicht, schon am kommenden Freitag gastieren die Vienna Capitals in der Mozartstadt.

Salzburg mit aufopferungsvollem Kampf gegen den Rekordmeister

Die mit neun Ausfällen stark dezimierten Bullen hielten lange Zeit die Null und gerieten in Minute 33 in Rückstand, als Ex-Salzburger Thomas Koch zur Gästeführung einnetzte. Die Hausherren erspielten sich in der Folge Chance um Chance, kamen im Mittelabschnitt aber nicht mehr zum Ausgleich.

Nissner-Doppelpack reicht nicht

Im letzten Abschnitt entwickelte sich eine irre Partie mit gefährlicheren Gastgebern, welche kurz anch Wiederbeginn durch Benjamin Nissner ausglichen (41.). Der Ausgleich sorgte für mächtig Selbstvertrauen bei der McIlvane-Crew, die erstmalige salzburger Führung lag in der Luft. Doch genau in dieser Druckphase schlug der Meister eiskalt zu und kam durch einen satten Schuss von Matt Fraser zur erneuten Führung (50.). Das Bullen-Team um Kapitän Peter Schneider ließ aber nicht locker, wollte man sich nach der letztährigen Halbfinal-Schmach gegen Klagenfurt nicht erneut geschlagen geben. Moralisch waren die Salzburger am Sonntag definitiv die Sieger, mit einer von Youngsters aus der hauseigenen Akademie gespickten Mannschaft erkämpfte man sich doch nochmal den Ausgleich und brachte die 2.280 Zuschauer zum beben. Benjamin Nissner sorgte mit seinem Treffer zum 2:2 nicht nur für die Overtime, sondern schnürte auch seinen persönlichen Doppelpack.

KAC am Ende mit längerem Atem

Doch auch die Verlängerung ergab keinen Sieger, so musste ein Penaltyschießen über einen Gewinner entscheiden. Bei den Red Bulls versuchten sich Doppelpacker Benjamin Nissner, Topscorer T.J. Brennan sowie Peter Schneider. Alle drei sonst so sicheren Schützen scheiterten, beim KAC netzte nach zwei Fehlschüssen Matt Fraser ein und fixierte seinen Klagenfurtern den Zusatzpunkt und am Ende den Sieg im ewigen österreichischen Eishockey Klassiker.

Wien kommt am Freitag

Viel Zeit zum Nachdenken bleibt den Salzburgern nicht, schon am Freitag kommt es zum nächsten Kracher-Duell. Dann geben die Vienna Capitals ihre Visitenkarte in der Mozartstadt ab. Mit viel Glück lichtet sich das Lazarett der Red Bulls ein wenig.

bet-at-Home Ice Hockey League | Saison 2021/2022
Red Bull Salzburg vs. EC KAC 2:3 (0:0/0:1/2:1) n.P

Tore:
0:1 |33.| T.Koch (J.Bischofberger / P.Postma)
1:1 |41.| B.Nissner (F.Baltram / L.Thaler)
1:2 |50.| M.Fraser (J.Bischfberger / K.Steffler)
2:2 |59.| B.Nissner (F.Baltram / L.Thaler)
2:3 |65.| M.Fraser (Penaltyschuss)


Innsbruck gewinnt umkämpftes West-Derby

Der HC TIWAG Innsbruck feierte im West-Derby einen umkämpften 5:4-Erfolg nach Overtime. Es war bereits der vierte Derby-Sieg der Tiroler in Dornbirn aus den vergangenen fünf Spielen. Dornbirn, das früh mit 0:2 in Rückstand ging, musste sich nach drei Siegen in Folge erstmals geschlagen geben. In der Tabelle liegen sie allerdings weiterhin auf dem sehr guten dritten Platz. Innsbruck, das die letzten drei Auswärtsspiele allesamt gewinnen konnte, ging mit einer 2:0-Führung ins zweite Drittel. In diesem schlugen allerdings die Gastgeber prompt zurück. Nur 37 Sekunden nach Wiederbeginn traf Simeon Schwinger zum 1:2. Weitere neun Spielminuten später glich Davis Vandane die Partie sogar aus. Doch wiederum nur 33 Sekunden später traf Alex Dostie zur erneuten Führung für die Gäste. Beide Teams trafen im zweiten Drittel daraufhin noch je einmal. Somit ging es mit einem 4:3 für den HCI in den Schlussabschnitt, in welchem Stefan Häussle den DEC in die Verlängerung schoss. In dieser dauerte es 92 Sekunden, ehe der Kanadier Tim McGauley die Entscheidung zu Gunsten der Gäste herstellte.

Vienna Capitals gewinnen „Duell der Hauptstädte“

Die spusu Vienna Capitals setzten sich im „Duell der Hauptstädte“ gegen die iClinic Bratislava Capitals mit 5:1 durch und gewannen somit auch das fünfte Duell mit den Slowaken. Der zweite Saisonerfolg katapultierte die Wiener vom letzten Tabellenplatz auf Platz elf. Die Bratislava Capitals liegen unmittelbar davor auf Platz zehn. Mit einem Doppelpack war der US-Amerikaner Joel Lowry Mann des Spiels, der in seinem vierten Spiel für die Bundeshauptstädter erstmals traf. Der 29-jährige Angreifer erzielte die Tore zum 1:0 (10.) und 2:1 (29.). Niki Hartl (36.), Patrick Antal (51.) und Charlie Dodero (55.) sorgten für die übrigen Treffer der Gastgeber.

Villach fertigt 99ers ab

Einen klaren Heimsieg konnte der EC GRAND Immo VSV einfahren. Die Villacher ließen den Moser Medical Graz99ers beim 8:3 keine Chance. Zwischenzeitlich lagen die „Adler“ bereits mit 5:1 und 7:2 in Front. Scott Kosmachuk und Renars Krasstenbergs trafen doppelt. Für die 99ers war es saisonübergreifend bereits die sechste Auswärtsniederlage in Folge. In der Tabelle sind die Steirer mit neun Punkten nur noch am Tabellenende zu finden. Im zehnten Saisonspiel war es die achte Niederlage. Villach hat 14 Punkte und ist auf dem neunten Tabellenneunter.

Ljubljana zittert sich an Tabellenspitze

Ebenfalls eine Auswärtsschwäche hat der HC Orli Znojmo. Die Tschechen unterlagen beim HK SZ Olimpija mit 4:6. Im fünften Auswärtsspiel war es deren vierte Niederlage. Ljubljana lag bis sechseinhalb Minuten vor Spielende noch komfortabel mit 5:1 in Führung. Dann konnten die Gäste mit drei schnellen Toren die Partie noch einmal spannend machen. Schlussendlich entschied Nik Simsic 29 Sekunden vor Ende die Partie endgültig zugunsten von HKO. Für den 24-Jährigen war es bereits der dritte Treffer an diesem Abend und der Sechste in dieser Saison. Der siebente Saisonsieg brachte die Slowenen auch zurück an die Tabellenspitze. Der Vorsprung auf den Zweiten Fehérvár beträgt zwei Punkte. Die Ungarn unterlagen bereits am Samstag in Bozen mit 3:4.

 

Artikel: Mathias Funk / ICE | Foto: Bernd Stefan