In der fünften Runde der heimischen Eishockey-Liga gewann der Rekordmeister am Freitag bei den Graz 99ers. Auch die Red Bulls siegten, konnte der HC Pustertal den Meister weiterhin nicht stoppen. Heimpleiten setzte es hingegen für Wien und Vorarlberg, der HC Bozen sicherte sich einen Kantersieg im Derby.

Penalty-Krimi in Graz geht an die Rotjacken

Nach zwei empfindlichen Niederlagen trafen die Graz 99ers am Freitag Abend auf den EC KAC und mussten erneut einige Spieler vorgeben. Am Ende sorgten die Steirer jedoch für einen Fight bis zur letzten Minute.

Beide Teams starteten gut und energisch in die Partie. Die 99ers wirkten bissiger als zuletzt. In der fünften Minuten fanden sich die 99ers im Powerplay wieder, konnten die numerische Überlegenheit jedoch nicht nutzen. Kurz darauf nahm sich Rok Ticar knapp nach der blauen Linie ein Herz und hämmerte den Puck unter die Latte, 0:1 für die Gäste. Im weiteren Verlauf waren die Cracks des KAC konsequenter und setzten die 99ers zunehmend unter Druck. Die Knappe Führung der Kärntner zur ersten Pause ging absolut in Ordnung.

Die Anfangsminuten des Mittelabschnittes waren wieder leicht grazlastig, ehe sich der KAC durch einen Stangentreffer in der 24. Minute zurück meldete. Danach wogte das Spiel munter hin und her ohne wirkliche Torchancen. Die 99ers verteidigten beherzt, ohne dabei aber offensiv Akzente setzen zu können. Am Ende des Drittels kam auch der KAC zu seinem ersten Powerplay. Sechs Sekunden vor der Pausensirene schlug es dann zum zweiten Mal im Gehäuse von Christian Engstrand ein. KAC -Ass Nick Petersen verwertete ein Zuspiel mit einem Onetimer in die kurze Ecke und brachte seinen KAC mit 0:2 in Front.

Die Grazer waren im dritten Abschnitt sichtlich bemüht den Anschlußtreffer zu erzielen. In der 46. Minute hatten die 99ers eine Großchance in der gleich vier Schüsse hintereinander von Sebastian Dahm entschärft werden konnten. Damit setzten die Hausherren zwar ein Rufzeichen, jedoch zunächst noch ohne Torerfolg. In der 49. Minute tauchte Daniel Oberkofler vor dem Tor des KAC auf, wurde jedoch unsanft vom Puck getrennt und die 99ers hatten ihr zweites Powerplay. Wieder fanden die Hausherren keinen Weg, die Scheibe im Tor unterzubringen. Doch die Haussherren bekamen erneut die Chance, denn Nick Petersen musste in die Kühlbox. In der 54. Minute war der Bann dann gebrochen und die Grazer trafen zum 1:2, Torschütze in Überzahl war Tobias Fladeby. Die 99ers witterten Ihre Chance und gaben nochmal alles, was in der 58. Minute erneut in Überzahl zum vermeintlichen Ausgleich führte. Nach Videostudium wurde der Treffer auch gegeben. 2:2 durch James Livingston. Doch der KAC bestand erneut auf eine Challenge wegen Tormann Behinderung, welche wieder abgewiesen wurde. Innerhalb der regulären Spielzeit sollte es im hitzigen Bunker keinen Sieger mehr geben, somit mussten die Steirer und die Gäste aus Kärnten nachsitzen.

Dort setzte der KAC seine Strafen fort und Matthew Fraser nahm wegen Stockschlag auf der Strafbank platz, was jedoch unbestraft blieb. So musste die Entscheidung im Penalty – Shootout fallen und dort hatte der KAC das bessere Ende für sich, der 20. Penalty brachte die Entscheidung für die Kärntner durch Matthew Fraser.

win2day ICE Hockey League I Saison 2022/2023 | Runde 5
Moser Medical Graz 99ers vs. EC KAC 2:3 n.P. (0:1/0:1/2:0/0:1)

Tore:
0:1 I 08. I R.Ticar
0:2 I 40. I N.Petersen
1:2 I 54. I T.Fladeby
2:2 I 58. I J.Livingston
2:3 |65. |M.Fraser (Penaltyschuss)


Salzburg auch von Pustertal nicht zu stoppen

Die Red Bulls bleiben ohne Niederlage! Der Meister war am Freitag im Heimspiel gegen den HC Pustertal nie wirklich gefordert und gewann auch das fünfte Liga-Spiel der Saison. Die Crew von Headcoach Matt McIlvane setzte sich gegen die Wölfe Dank der Treffer von Florian Baltram, Benjamin Nissner und Peter Schneider mit 3:0 durch und feierte somit den zweiten Shut-Out innerhalb einer Woche. Schon am Sonntag gewannen die Eis-Bullen mit 3:0 gegen Graz und David Kickert seinen Kasten sauber. Am kommenden Sonntag freut sich der Meister auf den Liga-Schlager gegen den Klagenfurter AC, für Pustertal geht’s zu den Vienna Capitals in die Hauptstadt.

David Kickert feierte am Freitag seinen zweiten Shut-Out in Folge!

Wien verliert gegen Ljubljana! – Enge Kiste in Feldkirch

Die Vienna Capitals kommen in dieser Saison einfach nicht in Tritt! Der Hauptstadt-Klub unterlag am Freitag gegen Ljubljana mit 2:3 und bleibt damit vorerst im Tabellenkeller. Nach der Gästeführung durch Mehle war es Gregoire, der den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte. Die Hausherren zeigten sich am Abend allerdings nicht bissig genug und wurden für Kleinigkeiten hart bestraft, als Cimzar und Dodero die Slowenen mit 3:1 in Führung brachten. Die Wiener zeigten jedoch Moral und sorgten durch Hartl für eine spannende Schlussphase, für eine Aufholjagd sollte es am Ende jedoch nicht mehr reichen. Am kommenden Sonntag geht es für die Capitals gegen Pustertal, die Drachen erwarten Fehervar zum Schlager im Osten.

in Feldkirch verloren die Pioneers Vorarlberg nach einem Penalty-Krimi knapp gegen die Black Wings Linz. Dabei brachte Eriksson die Hausherren in Front, ehe Ouellette-St-Amant für die Oberösterreicher ausglich. Auch die nächste Ländler-Führung hielt nicht lange. Nach dem 2:1 durch Bull war es Gaffal, der den EHC in die Overtime rettete. Nach einer Nullrunde in der Verlängerung war es im Penaltyschießen der Gast aus Linz, welcher das glücklichere Händchen bewies und den Zusatzpunkt sicherte.

Wien bleibt im Tabellenkeller! Die Capitals verloren am Freitag ihr Heimspiel gegen Ljubljana.

Fehervar siegt gegen Asiago – Haie unterliegen in Bozen

Sieben Tore am Freitag in Szekesfehervar! Der Vizemeister setzte sich gegen Liga-Neuling Asiago mit 5:2 durch und bleibt dem Spitzen-Trio damit dicht im Nacken. Fournier, O’Brien und Horvath sorgten binnen einer halben Stunde für klare Verhältnisse, ehe Finoro kurz auf 3:1 verkürzte. Danach erhöhten die Ungarn wieder die Schlagzahl, als Petan das 4:1 einnetzte. Asiago zeigte sich an diesem Abend allerdings als bissiger Gegner, der nie aufgab. In doppelter Überzahl besorgte McShane den zweiten italienischen Treffer in Szekesfehervar. Für eine Aufholjagd sollte es aber nicht mehr reichen, denn das Schlusswort hatten am Ende verdient die Teufel, welche durch Vertes den 5:2 Endstand markierten.

Deutlich war es am Abend in Bozen, wo der HCB gegen die Haie Innsbruck mit 5:1 gewann. Thomas, Mclure, Frattin und der doppelte Halmo sorgten in Bozen für eine klare Angelegenheit, den Ehrentreffer der Gäste besorgte Lattner.


Die Ergebnisse vom Freitag im Überblick:

Graz 99ers vs. EC KAC 2:3 n.P
Red Bull Salzburg vs. HC Pustertal 3:0
Vienna Capitals vs. Olimpija Ljubljana 2:3
Fehervar AV19 vs. Asiago Hockey 5:2
Pioneers Vorarlberg vs. Black Wings Linz 2:3 n.P
HC Bozen vs. Haie Innsbruck 5:1


Artikel: Gert Rauch / Mathias Funk
Foto: G99 / GEPA / Martina Bednar