Der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie hat am Samstag mit einem 5:2-Heimerfolg über HK SZ Olimpija mit dem Top-Duo der win2day ICE Hockey League gleichgezogen. Nach ihrem zweiten Sieg an diesem Wochenende halten die Tiroler gemeinsam mit Bozen und Salzburg bei 15 Punkten. Siegreich blieb auch der EC iDM Wärmepumpen VSV, der sich in einem Highscoring-Game bei Hydro Fehérvár AV19 Dank John Hughes‘ Game-Winner 83 Sekunden vor dem Ende mit 6:5 durchsetzte.

Am Sonntag treffen einander die Steinbach Black Wings Linz und der EC-KAC (17.30 Uhr). In Bruneck steigt das erste Südtirol Derby zwischen dem HC Pustertal Wölfe und dem HCB Südtirol Alperia (18.00).

Innsbruck nach 6-Punkte-Wochenende auf Rang zwei

Der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie hat in der win2day ICE Hockey League zum Führungs-Duo Bozen und Salzburg aufgeschlossen. Die Tiroler setzten sich daheim gegen HK SZ Olimpija klar mit 5:2 durch und machten, nach dem Erfolg am Freitag in Asiago (6:5), ihr zweites 6-Punkte-Wochenende in dieser Saison perfekt. Der Tabellenzweite profitierte von einem frühen Treffer von Martin Ulmer (2.) – und machte dann im zweiten Abschnitt, den die „Haie“ Dank eines Treffers von Senna Peeters (18.) mit einem 2:1-Vorsprung eröffnen konnten, alles klar: Dario Winkler (23.), Jan Lattner (27.) und Brady Shaw (35.) sorgten binnen 15 Minuten für die Vorentscheidung. Shaw verteilte zudem zwei Assists und übernahm damit wieder Platz eins in der Scorerwertung. Ljubljana musste sich nach zuletzt drei Liga-Siegen in Folge geschlagen geben.

Hughes sichert Villach Rollercoaster-Win

Der EC iDM Wärmepumpen VSV hat nach der Niederlage am Freitag in Wien (2:3) seinen Road-Trip mit einem 6:5-Erfolg bei Hydro Fehérvár AV19 abgeschlossen – und sich damit an den Ungarn für das letztjährige Aus im Semifinale revanchiert. Mit ihrem dritten Saisonsieg verbesserten sich die Villacher auf den achten Tabellenplatz. Im ersten Drittel schulterte Goalie JP Lamoureux sein Team, dann war der Vizechampion – dank effizientem Powerplay – am Drücker, ehe die „Adler“ zu Beginn des letzten Abschnitts durch John Hughes (43.) die Führung zurückeroberten. Zweimal gelang es den Ungarn auszugleichen, doch am Ende setzte der Routinier nach einem sehenswerten Solo den Puck in die Maschen – 83 Sekunden vor dem Ende fixierte er den 6:5-Auswärtssieg. Der Vizechampion musste sich auch in seinem zweiten Spiel an diesem Wochenende geschlagen geben.