In der ersten Runde nach der International-Break meldeten sich vor allem die Kärtner Teams der win2day ICE Hockey League stark zurück. Während der EC iDM Wärmepumpen VSV den Tabellenführer HCB Südtirol Alperia mit 6:3 bezwang, feierte der EC-KAC einen 3:1 Erfolg im Pack-Derby gegen die Moser Medical Graz99ers. Neuer zweiter der win2day ICE Hockey League ist der HC TIWAG Innsbruck nach Sieg über die BEMER Pioneers Vorarlberg. Hydro Fehérvár AV 19 konnte indes seine Ost-Derby-Serie gegen Wien verlängern. Liga-Newcomer Migross Supermercati Asiago Hockey feierte am Dienstag einen Sieg gegen HK SZ Olimpija Ljubljana und rückte den Slowenen damit in der Tabelle an die Fersen.

VSV bezwingt Tabellenführer

Der EC iDM Wärmepumpen VSV startete mit einem Statement nach der Pause in das Liga-Geschehen. Die Villacher feierten gegen Tabellenführer HCB Südtirol einen 6:3 Erfolg und kletterten damit in der Tabelle auf den fünften Tabellenplatz. Die Foxes bleiben trotz ihrer bereits fünften Auswärtsniederlage an der Tabellenspitze. Zunächst sah es in Villach allerdings nach einem torarmen Spiel aus. Erst spät im zweiten Drittel durfte erstmals in der Stadthalle Villach gejubelt werden – dafür aber doppelt: Alexander Rauchenwald brachte sein Team mit einem Doppelpack binnen vier Minuten mit 2:0 in Führung. Der Schwung konnte auch in den finalen Abschnitt mitgenommen werden. Philipp Lindner erzielte in der 42. Minute das 3:0, ehe Rauchenwald mit seinem vermeintlichen dritten Treffer des Abends nachlegte. Das vermeintliche 4:0 wurde allerdings nach Video-Studium wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Der Tabellenführer bäumte sich noch einmal auf und verkürzte in Überzahl auf 3:1. Die Adler ließen die Foxes aber nie näher herankommen und legten durch Treffer von Benjamin Lanzinger und John Hughes immer wieder vor. Zum Abschluss sollte es dann doch noch mit dem Hattrick von Rauchenwald klappen. Per Empty-Netter sorgte der 29-jähriger Österreicher für den Endstand von 6:3.

KAC gewinnt PACK-Derby

Bereits am letzten Spieltag vor der Nationalteampause setzte der EC-KAC mit einem Kantersieg gegen die Caps ein klares Statement nach seiner Negativ-Serie. Der positive Trend konnte nun auch nach der Pause fortgesetzt werden. Im Pack-Derby feierten die „Rotjacken“ einen 3:1-Erfolg gegen die Moser Medical Graz99ers und zogen damit in die Top-6 der win2day ICE Hockey League ein. Die Klagenfurter dominieren das erste Drittel und belohnten sich durch Treffer der beiden Österreicher Manuel Ganahl und Lukas Haudum. Im zweiten Abschnitt kamen die Steirer besser ins Spiel, die Hausherren machten sich auch durch Strafen selbst das Leben schwer. Eine Chance in doppelter Überzahl ließen sich die Graz99ers dann nicht nehmen, die in Person von Viktor Granholm auf 1:2 verkürzten. Noch im Mitteldrittel stellte allerdings Lucas Lessio die alte 2-Tore-Führung wieder her. Sebastian Dahm und die KAC-Defensive ließ im finalen Abschnitt nichts mehr zu und feierte schließlich einen 3:1 Erfolg. Für die Steirer war dies – nach einer Punkteserie von vier Spielen – bereits wieder der zweite „Nuller“ am Stück. Der Rückstand auf die sechstplatzierten Klagenfurter beträgt mittlerweile vier Punkte.

Innsbruck klettert auf Rang zwei

Der HC TIWAG Innsbruck konnte auch nach der Pause seinen Run fortsetzen. Der 5:2 Sieg der Haie gegen Liga-Newcomer BEMER Pioneers Vorarlberg war bereits der vierte volle Erfolg der Tiroler am Stück. Durch diesen Sieg rückten die Innsbrucker auf drei Punkte an Tabellenführer Bozen heran, absolvierten allerdings um ein Spiel weniger als der Leader. Die Pioneers hingegen verlieren als Tabellenletzter allmählich den Anschluss an die weiteren Teams. Die Vorarlberger hielten in den ersten 45. Minuten allerdings noch wacker gegen die Niederlage. Nach je einem Tor der Innsbrucker im ersten und im zweiten Abschnitt erzielte Neuzugang Guus van Nes den Anschlusstreffer der Pioneers. Ein Doppelpack von Daniel Leavens binnen 20 Sekunden sorgte dann aber für die Entscheidung der Haie. Innsbruck feierte schließlich einen 5:2 Heimerfolg.

Fehérvár verlängert Ost-Derby-Serie

Sowohl die spusu Vienna Capitals als auch Hydro Fehérvár AV 19 schwächelten etwas vor der International-Break. Nach der Pause erwischten zunächst die Wiener den besseren Start. Caps-Topscorer Max Zimmer brachte sein Team bereits in der dritten Minute in Führung und erzielte damit Liga-weit den ersten Treffer nach der ICE-Break. Die Gäste aus Ungarn erhöhten ab diesem Zeitpunkt den Druck und konnten schließlich durch Andrew O’Brien im Mitteldrittel Caps-Goalie Starkbaum erstmals an diesem Abend bezwingen. Für den Game Winner sorgte Alex Petan in der 55. Minute. Für Fehérvár war dies bereits der vierte Sieg gegen die Wiener in Serie – der zweite in dieser Saison. In der Tabelle konnte der Vizemeister der Vorsaison die Caps hinter sich lassen. Während die Ungarn auf dem siebenten Platz kletterten, müssen sich Bundeshauptstädter aktuell mit Rang acht zufriedengeben.

Asiago Rückt Ljubljana an die Fersen

Migross Supermercati Asiago Hockey entschied das Duell zweier Tabellen-Nachzügler. Mit dem 2:1 Auswärtssieg der Gelb-Roten gegen den HK SZ Olimpija setzte sich der positive Trend fort – Asiago gewann vier der letzten fünf ICE-Spiele. Der Vorsprung der Slowenen auf den Liga-Newcomer beträgt nach der Niederlage im direkten Aufeinandertreffen nur noch zwei Punkte. Asiago erspielte sich am Dienstag bis zur 32. Minute eine 2:0 Führung. Ljubljana konnte zwar wenig später noch verkürzten, doch Gianluca Vallini ließ trotz eines druckvollen finalen Abschnitts der Slowenen nichts mehr zu.

Foto: Theresa Nairz