Am Donnerstag beginnt in der Champions Hockey League 2022/23 die Gruppenphase der besten 32 europäischen Teams. Mit Meister EC Red Bull Salzburg, Hydro Fehérvár AV19, EC iDM Wärmepumpen VSV und HK SŽ Olimpija sind die vier Vertreter der win2day ICE Hockey League in den kommenden Tagen jeweils zweimal im Einsatz.

Sechs Spiele stehen in der Gruppenphase auf dem Programm, die ersten zwei Teams steigen anschließend ins Playoff-Achtelfinale auf. Der EC Red Bull Salzburg startet bei seiner siebenten CHL-Teilnahme mit zwei Heimspielen. Der Meister der win2day ICE Hockey League empfängt am Donnerstag zum Auftakt den norwegischen Champion, die Stavanger Oilers, in der Salzburger Eisarena (20:20 Uhr, ORF Sport+). Am Samstag folgt der Halbfinalist der finnischen Top-Liga Liiga Ilves Tampere (20:20 Uhr, ORF Sport+). „Die Vorfreude, dass es endlich richtig losgeht, ist groß“, sagt Stürmer Ali Wukovits. „Die Champions Hockey League ist immer etwas Aufregendes und nach der langen und intensiven Pre-Season brennen wir nun auf den echten Start.“ Die Red Bulls und Head Coach Matt McIlvane können fast auf den gesamten Kader zählen. Es fehlen nur die Rekonvaleszenten Paul Huber und Philipp Wimmer.

Hydro Fehérvár AV19 nimmt zum ersten Mal an der Champions Hockey League teil, zum Auftakt treffen die Ungarn im Duell zweier Vizemeister zu Hause auf die ZSC Lions Zürich. Die Schweizer erreichten im letzten Jahr das CHL-Achtelfinale, mussten sich dort dem späteren Champion Rögle geschlagen geben. Der schwedische Titelverteidiger ist zwei Tage später in Székesfehérvár zu Gast. „Wir gehen alle Spiele gleich an, egal welche es sind. Wir wollen so gut sein, wie wir nur können. Wir wollen auf unserem besten Level spielen,“ so Fehérvár-Headcoach Kevin Constantine.

VSV und Olimpija starten auswärts

Der EC iDM Wärmepumpen VSV beginnt seine zweite CHL-Saison am Freitag mit dem Gastspiel bei Färjestad Karlstad. Die Schweden nahmen bereits vier Mal an der europäischen Königsklasse teil, zuletzt erreichten sie in der Saison 2019/20 das Achtelfinale. Am Sonntag beenden die Villacher ihren Roadtrip in Krakau, wo der zwölffache polnische Champion und Gewinner des 2021/22 IIHF Continental Cup wartet. „Jedes teilnehmende Team hat seinen Platz im Wettbewerb verdient. Das heißt, alle Teams sind stark und jedes Spiel wird intensiv. Die CHL-Spiele werden uns auch für den ICE-Saisonstart helfen,“ weiß VSV-Coach Rob Daum.

Neben Féhérvar gibt auch HK SŽ Olimpija seine CHL-Premiere. Die Slowenen treten am Freitag bei TPS Turku an. Für die Finnen ist es das bereits siebente Antreten in der Champions Hockey League, zuletzt kamen sie jedoch dreimal nicht über die Gruppenphase hinaus. Am Sonntag gastiert Ljubljana dann bei DEL-Klub Grizzlys Wolfsburg. „Die Spiele werden mit Sicherheit Spaß machen, aber auch sehr anspruchsvoll sein. Dennoch wollen wir die CHL-Teilnahme nicht nur als Erfahrung sehen, denn das ist aus meiner Sicht eine Verlierer-Mentalität. Wir werden hart spielen und sehen, wohin uns das bringt,“ erklärt Olimpija-Coach Mitja Šivic.

1. September:
19.00 Uhr: Hydro Fehérvár AV19 – ZSC Lions Zürich
20.20 Uhr: EC Red Bull Salzburg – Stavanger Oilers (ORF Sport+ live)

2. September:
18.00 Uhr: TPS Turku – HK SŽ Olimpija
20.35: Färjestad Karlstad – EC iDM Wärmepumpen VSV

3. September:
18.00 Uhr: Hydro Fehérvár AV19 – Rögle Ängelholm
20.20 Uhr: EC Red Bull Salzburg – Ilves Tampere (ORF Sport+ live)

4. September:
19.00 Uhr: Grizzlys Wolfsburg – HK SŽ Olimpija
20.20 Uhr: Comarch Cracovia – EC iDM Wärmepumpen VSV (ORF Sport+ live)