Neo ICE-Team mit zahlreichen Kadernews

Die Pioneers Vorarlberg haben für ihre erste Saison in der win2day ICE Hockey League drei Neuverpflichtungen bekannt gegeben. Mit Alexander Pallestrang, Kevin Macierzynski und Patrick Spannring wurden drei routinierte Österreicher verpflichtet.

Kevin Macierzynski wechselte 2012 von der VEU Feldkirch zu den Black Wings Linz und war zuletzt bei den Dornbirn Bulldogs engagiert. Der 29-Jährige bringt die Erfahrung von 456 ICE-Spielen mit und hat auch im österreichischen Nationalteam Einsätze bestritten. „Mir gefällt einfach die Zukunftsvision, dass man hier was neues aufbauen will und deshalb war ich sofort dabei“, sagte Maczierzynski, der in seiner Karriere 49 Tore erzielte und 91 Assists verteilte.

Mit Alexander Pallestrang kommt vom EC Red Bull Salzburg ein amtierender Champion zu den Pioneers Vorarlberg. Der 32-jährige Vorarlberger startete seine Eishockeykarriere in Hard und kam mit 15 Jahren zur VEU Feldkirch. Seine erste Station waren die Black Wings Linz, ehe er für 12 Saisonen nach Salzburg wechselte und sich dort zu einem absoluten Topverteidiger entwickelte. Mit 750 Spielen, in denen er 165 Scorerpunkte (19G|126A) verbuchte, bringt er eine immense Erfahrung mit ins Team der Pioneers Vorarlberg. „Mich freut es sehr, dass jetzt hier in Feldkirch wieder höchste Liga gespielt wird. Da schließt sich spielerisch nun ein Kreis für mich. Ich habe bei der VEU Feldkirch im Nachwuchs gespielt und nun bin ich zurück als Führungsspieler”, sagte Alexander Pallestrang.

Der 31-jährige Vorarlberger Patrick Spannring komplettiert das Trio: Der in Dornbirn geborene Stürmer verbrachte seine Nachwuchszeit beim EHC Lustenau und in Dornbirn. Mit 462 Ligaspielen bei den Black Wings Linz und dem EC iDM Wärmepumpen VSV bringt er ebenfalls wertvolle Erfahrung mit ins Team. Seinen größten Erfolg feierte er 2012 mit dem Meistertitel in Linz. Er wechselt vom HC Thurgau (5G|9A) in der Swiss League nach Feldkirch. Auch Marcel Zitz konnte aus Dornbirn zu den Pioneers gelotst werden.

Ljubljana mit Vertragsverlängerungen

Der letztjährige Viertelfinalist HK SZ Olimpija hat sich für seine zweite Spielzeit in der win2day ICE Hockey League mit Carl Neill verstärkt. Der Defender spielte zuletzt im Saisonfinish für die Kölner Haie in der DEL. Zudem haben die “Drachen” den Vertrag mit Aljosa Crnovic verlängert.

Der mittlerweile 25-Jährige machte zunächst im Jersey der Sherbrooke Phoenix in der Juniorenliga QMJHL auf sich aufmerksam, ehe er 2015 von den Vancouver Canucks gedraftet wurde. Später spielte er drei Saisonen in der USports-League. Dann folgte seine erste Europa-Kampagne mit den Aalborg Pirates (3G|24A) in Dänemark. Die letzte Spielzeit begann Neill zunächst bei Laval Rocket in der AHL, zudem bei dessen Farmteam Trois-Rivieres Lions in der ECHL, ehe er im Saisonfinish für vier Spiele die Kölner Haie verstärkte.

“Er ist ein harter Spieler auf dem Eis, kompromisslos vor dem Tor. Er kann unter Druck spielen und den Angriff organisieren. Er bewegt sich gut an der blauen Linie und hat einen guten Schuss. Wir bekommen einen Spieler, der uns kämpferisch und charakterlich weiterbringen wird”, sagt Mitja Šivic, Head Coach vom HK SZ Olimpija.
Außerdem haben sich die Drachen mit Jaka Sturm auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geeinigt. Der slowenische Nationalspieler startet in seine zweite win2day ICE Hockey League-Saison mit den „Drachen“.

Der 23-Jährige stieß vergangenen Sommer zum letztjährigen Viertelfinalisten aus Ljubljana. In seiner ersten ICE-Saison bestritt er 46 Partien und kam auf drei Tore und sechs Assists. Bei der abgelaufenen Weltmeisterschaft schaffte er mit Slowenien den Aufstieg in die Top-Gruppe.

Levington ersetzt Brennan beim Meister

Champion EC Red Bull Salzburg hat seine Defensive mit Tyler Lewington verstärkt. Für den 27-Jährigen ist die win2day ICE Hockey League seine erste Station in Europa. Die letzten sieben Jahre bestritt er 384 AHL-Partien und zwölf in der NHL.

Der große Verteidiger ist in der kanadischen Juniorenliga WHL aufgewachsen und spielt seit 2015 in der AHL. Anfangs mehrere Saisonen bei den Hershey Bears, mit denen er 2015/16 auch das AHL-Finale erreichte. In den letzten zwei Jahren folgten Spielzeiten mit den Chicago Wolves und den Providence Bruins. Seit 2018 wurde Lewington auch in der NHL eingesetzt und kam mit den Washington Capitals, den Nashville Predators und noch in der letzten Saison mit den Boston Bruins auf insgesamt 12 Einsätze.

„Ich wollte schon länger in Europa spielen und war sehr erfreut, als die Red Bulls Interesse gezeigt haben. Ich habe nur Gutes von anderen Spielern gehört, die in Europa spielen. Nach Gesprächen mit dem Club war mir klar, dass mir die Red Bulls mit ihrer Siegergeschichte und ihrer stolzen Kultur sehr liegen“, sagt Lewington und ergänzt: „Es braucht sicher eine gewisse Gewöhnungszeit, aber ich freue mich darauf und bin gespannt, wie sich das Spiel damit verändert.“

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane: „Tyler ist ein sehr starker und stabiler Verteidiger, der unsere Abwehr auch mit seiner physischen Präsenz verstärkt. Er ist zudem ein Führungsspieler, der die Scheibe in der Defensivzone erobern und das Spiel nach vorn schnell machen kann. Mit seinem starken Charakter und seinen Führungsqualitäten passt er sehr gut in unser Team.“

Deluca bleibt ein Wolf

Der letztjährige Viertelfinalist HC Pustertal Wölfe hat den Vertrag mit dem italienischen Nationalspieler Ivan Deluca verlängert. Der 24-jährige Stürmer wird in seine fünfte win2day ICE Hockey League-Saison starten.

Deluca wechselte vergangenen Sommer zu den „Wölfe“ – zuvor spielte er drei Saisonen lang beim Südtiroler ICE-Rivalen HCB Südtirol Alperia. Für den HCP verbuchte er in 49 Spielen je fünf Punkte und Assists. „Nach dieser geilen Saison war es für mich eine leichte Entscheidung, wieder hier in Bruneck zu unterschreiben. Ich freue mich schon auf meine Mitspieler und auf die super Fans, dann werden wir dieses Märchen gemeinsam weiterschreiben“, so Deluca.

Foto: Bernd Stefan