Der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie hat einen beachtlichen Start in die win2day ICE Hockey League-Saison hingelegt. Die Tiroler halten nach 16 Spielen bei 32 Zähler und liegen punktegleich mit Salzburg (#2) und Linz (#3) an vierter Stelle. Der großartige Erfolg der Mannschaft um Head Coach Mitch O’Keefe ist mitunter an ihrem effizienten Powerplay festzumachen. Mit 38,89% haben die „Haie“ das effizienteste Überzahlspiel in ganz Europa.

54 Powerplays bekam der HC TIWAG Innsbruck – Die Haie in der laufenden win2day ICE Hockey League-Saison zugesprochen – 21 Tore konnte der Tabellenvierte daraus erzielen. Damit bestraften die „Haie“ mehr als jedes dritte Vergehen der Gegner mit einem Treffer. 38,89% ihrer Überzahlspiele münden in einem Torerfolg. Ein Wert, der mehr als zehn Prozentpunkte über jenem des zweitbesten ICE-Teams HC Pustertal Wölfe (28,6%) liegt – und, der in Europa von keinem anderen Team überboten wird. Innsbruck schoss nur in drei ihrer bislang 16 Spielen kein Tor in Überzahl, in einer dieser Begegnungen fanden sie kein Powerplay vor.

Extraligist auf Rang zwei

Das zweitbeste Powerplay Europas bietet der HC Oceláři Třinec in Tschechien. Der Fünftplatzierte aus der Extraliga verwertete bis zur IIHF-Break 36,54% seiner Überzahlspiele. Auf Rang drei im kontinentalen Vergleich rangiert der ungarische Klub Gyergyói Hoki Klub mit 36,36%. Das beste PP-Team aus der DEL, die auf Rang sechs liegenden Straubing Tigers, kommen im Europa-Ranking mit 33,3% auf Rang fünf.

Brady Shaw hält bei acht Powerplay-Treffern

Das effiziente Überzahlspiel findet zumeist in ICE-Top-Scorer Brady Shaw einen Abnehmer: Der im Sommer von Vize-Champion Hydro Fehérvár AV19 nach Innsbruck gewechselte Forward hält bereits bei acht Powerplay-Treffer in dieser Spielzeit. Mit insgesamt 26 Punkten (11G|15A) ist der 30-Jährige aktuell der produktivste Spieler der win2day ICE Hockey League. Je vier Überzahl-Tore steuerten Adam Helewka (10G|11A) und Daniel Leavens (5G|8A) bei.