Trotz der traurigen Nachrichten aus Bratislava ging es in der bet-at-Home Ice Hockey League am Freitag um Punkte. Dabei setzten sich die Spitzenteams fast alle durch, Tabellenführer Ljubljana setzte aus.

Graz stark gegen den Vizemeister

Nach einer Trauerminute für die verstorbenen Mitglieder der Bratislava Capitals starteten beide Teams gut in diese brisante Partie. Nach einem harmlosen Powerplay stellten die 99ers aber in der 13.Minute auf 1:0 durch Erik Kirchschläger. Nach einem Fehler der Gäste im Angriff zog Lukas Kainz in der Folge davon und scorte eiskalt zum 2:0. Nach der Pause erhöhte Bozen zunächst den Druck, doch die 99ers hielten gut dagegen. Die oft kritisierte Defensive der 99ers leistete in dieser Phase gute Arbeit und machte den Stürmern Bozens das Leben schwer. Mangels zwingender Chancen ging das Mitteldrittel torlos zu Ende. Die erste große Chance im Schlußabschnitt gehörte den 99ers, Boyle im Tor der Südtiroler konnte einen Schuß von Mike Zalewski nur mit dem Stockende parieren. Kurz danach machten die Grazer im Powerplay aber dann doch den dritten Treffer. Simon Hjalmarsson drückte die Scheibe über die Linie. Damach folgten zwei Überzahlmöglichkeiten für die Gäste, die jedoch wieder nicht genutzt wurden. Bei einem weiteren Powerplay kurz vor dem Ende nahmen die Gäste den Goalie vom Eis und Graz machte den Empty Net Treffer zum 4:0 durch Andrew Gordon. So feierte Graz einen ungefährdeten Heimsieg gegen Bozen.

Neben Graz nur Salzburg deutlich

Neben dem 4:0 Erfolg der 99ers gegen Bozen setzten sich am Freitag lediglich die Roten Bullen deutlich durch. Beim HC Orli Znojmo setzte es für die Salzburger am Ende trotz dezmimierem Kader ein klares 5:2. Dabei brachten besonders die Cracks aus der hauseigenen Eishockey-Akademie das Team von Headcoach Matt McIlvane auf die Siegerstraße. In den übrigen Hallen ging es hingegen wesentlich enger zur Sache. So gewannen die Haie Innsbruck sowie die Vienna Capitals erst nach Verlängerung bzw. Penaltyschießen. Der EC KAC schlug die Dornbirn Bulldogs ebenfalls in Overtime in eigener Halle und Verfolger Fehervar setzte sich gegen Liga-Neuling Pustertal durch.

Die Ergebnisse im Überblick:

HC Orli Znojmo vs. Red Bull Salzburg 2:5
EC KAC vs. Dornbirn Bulldogs 4:3 n.V
EC VSV vs. Haie Innsbruck 2:3 n.V
Black Wings Linz vs. Vienna Capitals 2:3 n.P
Fehervar AV19 vs. HC Pustertal 5:4
Graz 99ers vs. HCB Südtirol 4:0

 

Artikel: Gert Rauch / Mathias Funk | Foto: Krainbucher / Bernd Stefan