Das zweite Mal innerhalb von 24 Stunden trafen die Graz 99ers auf die Haie aus Innsbruck und wollten für die Niederlage am Vortag Revanche nehmen.

An diesem Nachmittag erwischten die 99ers den besseren Start, der Head Coach stellte die Linien neu zusammen und man ging ein deutlich höheres Tempo wie zuletzt. Und doch waren es die Gäste die den ersten Treffer landeten. Zach Magwood brachte seine Mannschaft in der 7.Minute in Front. Im darauf folgenden Powerplay wollten die Tiroler nachlegen, doch Daniel Oberkofler glich mit seinem Shorthander vermeintlich aus. Der Videobeweis wurde bemüht und der Treffer wurde gegeben (9.) Nachdem die 99ers ein weiteres Mal im Penaltykilling glänzten, machte Dominik Grafenthin in der 17. Minute den Treffer zum 2:1 für die Grazer. Mit diesem Spielstand beendete die Pausensirene auch den ersten Spielabschnitt.

Aus den Kabinen retour ließen sich die Gäste nicht wieder überraschen sondern starteten besser. Die Chance zum Ausbau der Führung durch eine erneute Überzahl konnten die 99ers nicht nutzen (24.) Darauf folgte eine Drangperiode der Haie die sich im Angriffsdrittel festsetzten. Joel Messner unterbrach diese durch einen Crosscheck und der 2 Minuten Auszeit als Folge, gebracht hat es den Hausherren jedoch nichts. Wieder Vollzählig hatten die Tiroler erneut einige gute Chancen und scheiterten letztlich nur am souverän agierenden Christian Engstrand im Tor der 99ers. In der 34. Minute musste sich jedoch auch er geschlagen geben als Jan Lattner die Scheibe trocken im Tor unterbrachte und damit den Ausgleich erzielte. Die Grazer ließen ein weiteres Powerplay ungenutzt und somit ging es mit 2:2 in die Pause.

Um diese Partie noch zu gewinnen mussten die 99ers wieder einen Gang hochschalten und giftiger werden. Es war nicht der Abend der Grazer Specialteams, ein weiteres Powerplay verstrich ohne einen einzigen abgegebenen Schuss. Besser lief es 5 gegen 5, Adis Alagic gelang die neuerliche Führung für die 99ers. (45.) Sekunden später traf Ken Ograjensek nur die Stange, Glück für die Haie. Die Partie war heiß umkämpft, beide Teams agierten mit offenem Visier und durch eine Strafe von Michael Schiechl witterten die Haie die Chance auf den Ausgleich, jedoch beendete Martin Ulmer mit einem Foul die Überzahl seiner Mannen. In der 57. Minute erneut Pech für die 99ers, wieder war es die Stange die im Weg war. Auch ein sechster Feldspieler auf Seiten der Tiroler konnte die Revanche nicht verhindern. Graz gewann 3:2.

Bet-at-home ICE HOCKEY League I Saison 2021/2022
Moser Medical Graz 99ers vs HC TIWAG Innsbruck 3:2 (2:1/0:1/1:0)

Tore:
0:1 I 07.I Z.Magwood
1:1. I 09.I. D.Oberkofler. SH
2:1. I 17.I. D.Grafenthin
2:2. I 34.I J.Lattner
3:2 I 45.I A.Alagic

 

 

Artikel: Gert Rauch | Foto: Grundauer