Der HCB Südtirol Alperia ist auf der Suche nach dem Trainer für die Saison 2022/23 in der win2day ICE Hockey League fündig geworden und hat mit Glen Hanlon einen erfahrenen Coach unter Vertrag genommen. Der 65-jährige Kanadier, der bereits in der NHL, KHL, Finnland und Deutschland tätig war, führte den HC Orli Znojmo in der vergangenen Spielzeit ins Viertelfinale.

Der Name Glen Hanlon ist mit Sicherheit eine Größe auf dem internationalen Eishockey-Parkett. Als Ex-Torhüter brachte er es zwischen Ende der 70er und Anfang der 90er Jahre auf 512 Einsätze in der NHL im Trikot der Vancouver Canucks, St. Louis Blues, New York Rangers und Detroit Red Wings. Anschließend begann seine lange Laufbahn als Trainer, in der er unter anderem vier Spielzeiten die Washington Capitals als Headcoach betreute. 2008 folgte seine erste Erfahrung in Europa als Coach von Jokerit in der finnischen Liiga. Nach einem einjährigen Engagement bei Dynamo Minsk in der KHL war Hanlon wieder in Kanada sowie Ungarn und der DEL tätig. Zudem betreute Hanlon auch verschiedene Nationalmannschaften. Am 9. November 2021 wurde er schließlich von Orli Znojmo unter Vertrag genommen und führte das Team bis ins Viertelfinale der win2day ICE Hockey League.

„Ich verfolge die ICE seit mehreren Jahren, hier wird ein schnelles und intensives Hockey gespielt und ich wollte immer schon eine Mannschaft in dieser Liga trainieren“, so Hanlon. „In der abgelaufenen Saison bot sich mir erstmals die Gelegenheit in Znojmo, jetzt freue ich mich aber auf die Aufgabe bei Bozen: es handelt sich um einen Verein mit einer langjährigen Tradition, der immer den Anspruch hat, um den Titel mitzumischen und ist zugleich ein wichtiger Standort mit echten und leidenschaftlichen Fans“.

Knoll: „Ein Trainer von internationalem Profil”
„Wir sind glücklich, einen Coach vom Kaliber eines Glen Hanlon verpflichtet zu haben“, erklärt der Geschäftsführer des HCB Südtirol Alperia, Dieter Knoll, „Mit ihm haben wir eine erfahrene Persönlichkeit von großem Charisma, mit einer langjährigen internationalen Erfahrung und einer tiefen Kenntnis des Spieles und des Spielermarktes verpflichtet. Im Laufe seiner Karriere ist er auch in die Rolle des Scouts geschlüpft und gerade deshalb werden wir gemeinsam mit ihm die Mannschaft für die kommende Saison zusammenstellen“.

Foto: Kamila Chmel